Das demokratische Recht auf einen Bürgerentscheid werde bestraft, indem Punkte für Wickendorf, wie die Dorferneuerung, abgesetzt würden.

"Die Geburtenzahlen sind traurige Wahrheit. Die Geburtenzahlen kann man sich ausdrucken lassen", verdeutlichte Bürgermeisterin Gabriele Weber. Für die Kinder gebe es in jedem Stadtteil einen schönen Spielplatz. Der Hartplatz werde nur einmal jährlich für die Fahrradprüfung verwendet. Man solle die Kirche im Dorf lassen.

Sehr erzürnt über die Anschuldigung, die Stadträte seien nicht kinderfreundlich, zeigte sich Zweiter Bürgermeister Stephanus Neubauer (FWG). "Ich verbiete mir das. Das ist eine Unverschämtheit, eine Frechheit", erboste er sich. Im Gemeindegebiet, gerade auch in den Vereinen, in denen die Stadträte aktiv seien, werde hervorragende Jugendarbeit geleistet.