Aufgrund der von Bürgermeisterin Gabriele Weber (CSU) genannten Schülerzahlen (statt über 80 jetzt 60) werde man das Gefühl nicht los, es wäre manchem lieber, der Schulstandort würde aufgegeben. Manche Mitglieder im Rat, die noch im Wahlkampf die Hinterzimmerpolitik und mangelnde Informationen angeprangert hätten, stimmten jetzt selbiger zu. "Erneut hat der Stadtrat, wie schon bei der ablehnenden Haltung gegen den Wickendorfer Kindergarten, seine Kinder- und familienfeindliche Politik unter Beweis gestellt", erboste er sich.

Sehr befremdlich sei in seinen Augen die Tatsache, dass die Schulleitung nicht für die Interessen ihrer Kinder kämpfe, sondern für die der örtlichen Politik. "Teuschnitz ist wohl die einzige Gemeinde im Land, die ihre Schulsportanlage ohne Not vernichtet.