Geschichtliches und Raritäten haben Schwämmlein schon immer interessiert. Ehemals initiierte und konzipierte er Eisenbahnausstellungen, ehe ihn Anfang der 80er Jahre der damalige Redakteur Willi Schreiber auf die Geschichte des Bergbaus in Stockheim aufmerksam machte. Seither sammelt Schwämmlein aus diesem Bereich historische Gegenstände. Sein Urgroßvater war im Bergbau beschäftigt und hat 1879 ein Grubenunglück überlebt - sicherlich auch ein Grund, weshalb Schwämmleins Sammler-Leidenschaft in all den Jahren immer größer geworden ist.
In seiner "Heimatstube Glück auf" befinden sich mittlerweile Hunderte von Schriftstücken, Utensilien und auch seltene Gesteinsarten. So richtig in die Materie seltener Gesteine ist Schwämmlein aber erst vor drei Jahren eingestiegen. "Seither habe ich einen Fundus von über 100 verschiedenen uralten Gesteinen. Meine Fundstücke reichen in der Größe von einem Quadratmillimeter bis hin zu Blöcken von über einen Quadratmeter", betont Schwämmlein.


Mehr lesen Sie in der Donnerstag-Ausgabe des Fränkischen Tags Kronach.