Die Kronacher Patchwork- und Quiltgruppe stellte ihren Schöpfungsquilt auf den Patchworktagen in Celle aus. Aus Europa und Übersee waren 20 ausgewählte Aussteller eingeladen.
"Da ist er ja!" Einige Besucher der Patchworkausstellung hatten den Kronacher Stand gezielt aufgesucht. Unter den textilen Kunstwerken von 20 Einzelkünstlern und Gruppen aus ganz Europa und Nordamerika stach das Kronacher Kunstwerk schon aufgrund seines Themas heraus: Der Quilt stellt die sieben Tage der biblischen Schöpfungsgeschichte auf sieben Bahnen dar. Er visualisiert, wie Gott aus dem Chaos die Welt in Himmel, Erde und Wasser teilte, Pflanzen, Tiere und schließlich den Menschen erschuf.


Eigens ausgewählt

Jetzt gingen die Stoffbahnen auf Reise zu den Patchworktagen nach Celle. Dort darf nur ausstellen, wer vom Veranstalter ausgewählt wurde.
Die Patchworkgilde bemüht sich um eine ausgewogene Mischung aus traditionellen und modernen Werken, die Themen bildhaft darstellen oder die sich mit Mustern, Strukturen und Techniken befassen.
Beim Kronacher Quilt handelt es sich im ein modernes Kunstwerk. Die Stoffe wurden selbst gefärbt, die kreative Umsetzung der Schöpfungsgeschichte immer wieder im Team diskutiert, die Stoffflecken angeordnet, zusammengenäht, wieder aufgetrennt, neu zusammengestellt. Nach etwa zwei Jahren war die Gemeinschaftsarbeit als Beitrag zum Cranach- und-Lutherjahr 2015 in der Kronacher Synagoge ausgestellt worden.
Die Bewerbung für die Patchworktage hatte Christina Sammet aus Küps eingereicht. Stolz und Freude über die Einladung waren groß. Sieben Mitglieder sowie drei Gäste machten sich auf den Weg nach Celle - mit im Gepäck war Informationsmaterial über Kronach. Die Patchworktage finden jedes Jahr abwechselnd in Süd- und Norddeutschland statt. Veranstalter ist die Patchworkgilde, die rund 6500 Mitglieder hat. 2000 Besucher aus ganz Deutschland zeugten in Celle vom großen Interesse an textiler Kunst. Handarbeiten und Nähen liegen im Trend, was man spätestens daran erkennt, wenn ein Phänomen eine eigene Bezeichnung erhält. In diesem Fall spricht man von "DIY" - Do it yourself.
Die Kronacher Patchwork und Quiltgruppe wurde 2002 von Brigitte Gesell und Christa Hofmann gegründet. Sie besteht derzeit aus zwölf Mitgliedern. Die meisten sind von Anfang an dabei, aber es gibt immer wieder Neuzugänge. Die Gruppe trifft sich einmal im Monat. Ziel ist der Austausch und die Weiterentwicklung von Näh- und Quilttechniken, die dann in eigenen Werken und in der Regel auch in einer Gemeinschaftsarbeit angewendet werden.


Kontakt

Wer Interesse hat, bei der Patchwork und Quiltgruppe mitzumachen, wendet sich an Brigitte Gesell, Telefon 09261/61836 oder Christa Hofmann, Telefon 09261/93480.