Die Strafgefangenenseelsorge darf sich in den nächsten Monaten über eine kleinere Finanzspritze freuen, denn Geldauflagen in Höhe von 2500 Euro und 500 Euro - zahlbar an die Seelsorge - erhielten zwei Angeklagte am Dienstag in ihrem Strafprozess.
Die zwei jungen Männer aus dem nördlichen Landkreis wurden wegen schwerer und vorsätzlicher Körperverletzung angeklagt. Die Tat, für die sie sich nun verantworten mussten, passierte im März vergangenen Jahres. Die Beiden hatten einen Mann, nachdem bereits eine Auseinandersetzung in der Disco vorangegangen war, auf dem Nachhauseweg verfolgt und tätlich angegriffen.
Der Vorfall ist darauf zurückzuführen, dass das Opfer die Schwester von einem der Angeklagten "angebaggert" hatte, was dem einem der beiden Täter missfiel und er sie schützen wollte.