Über 300 Musikliebhaber fanden sich ein. Geboten wurde von der Original Reichenbacher Blasmusik und der Sängerrunde "Eintracht" Reichenbach ein musikalisches Höhepunkt mit Blas- und Volksmusik, böhmischer Musik, Volksliedern, Schlagern und beeindruckenden Solostücken.
Die Musiker und Sänger sorgten für eine gelöste und heitere Atmosphäre und verstanden es hervorragend, musikalische Glanzpunkte und Akzente zu setzen.

Idee vom Wirtshaustisch


"Es war ein Super-Abend, die Mühen haben sich gelohnt", stellte "Kulturattaché" Reinhard Hertel fest. Er war der Hauptorganisator und bei ihm liefen während der Vorbereitungsphase fast alle Fäden zusammen. Die Idee des Kulturabends sei vor über 14 Jahren im Wirtshaus entstanden, erinnerte er sich. Damals hieß es am Stammtisch "In Reichenbach ist nichts los". Dem wollten wir entgegenwirken.
Die Sängerrunde, die durch den Gesangverein "Edelweiß" Windheim verstärkt und von Norbert Daum dirigiert wurde, hatte es nicht nehmen lassen, für ihren treuen Fan, die weitere Stellvertreterin des Landrats, Jutta Laczo, deren Lieblingslied "Die zwölf Räuber" zu singen. Weitere Einlagen des Chors waren unter anderem "Zwei fränkische Liedla" oder "Ein Freund, ein guter Freund".

Bezaubernder Klang


Siegfried Hollermayer begeisterte mit dem bezaubernden Klang seiner Zither, das Publikum. Faszinierend auch die Klänge des Volksmusikduos Günter Fröba und Alexander Klug, die mit der Konzertina und dem Oberkrainerbariton traditionelle Musikstücke zu Gehör brachten.
Die "Original Reichenbacher Blasmusik" überzeugten mit ihren Einlagen das Publikum unter Leitung ihres Dirigenten Klaus Schnappauf. Langanhaltenden Applaus gab es für Desiree Georgi und Heinrich Zeus für ihr Stockstück "Bohemian Lovers". Nach dem offiziellen Teil ging es mit Rock, Popp und Volksmusik weiter. Untermauert wurde das Programm mit der Blasmusik-Hitparade, bei der jeder Besucher unter zehn angeboten Titeln seinen Lieblingssong ankreuzen durfte.