Stadträtin Marina Schmitt (SPD), die selbst Mitglied ist, dankt für das große Engagement auch im Namen der Stadt und des Bürgermeisters Wolfgang Beiergrößlein (FW). Das umfangreiche Sportangebot des Vereins sei wichtig für die demografische Entwicklung hier in Kronach. Die sogenannten "weichen Standortfaktoren" seien hier involviert, das heißt es ist ein gesundes Vereinsleben nötig und zahlreiche Angebote - und das werde in Kronach hervorragend umgesetzt.

Auch wisse sie zu schätzen, wie viel Zeit die Ehrenamtlichen für die Vereinstätigkeit zu Verfügung stellen. Der Verein gehe, wenn er denn nun schon 150 Jahre überstanden hat, sicherlich in eine gute Zukunft.

Der Turnerschaft Kronach kann sich über eine über die Jahre konstante Anzahl von ca. 1400 Mitglieder freuen.
Ein Drittel davon sind Jungendliche unter 14 Jahre.

"Natürlich sind Medien eine große, zeitverschlingende Konkurrenz, denen sich besonders die Jugendlichen ausführlich widmen." gibt der erste Vorsitzende Ulrich Zeuß zu bedenken. Deshalb sei es wichtig, dass Kinder von Familien oder auch bereits im Kindergarten zu mehr Bewegung animiert werden. Ein herzliches Vergelt's Gott geht an dieser Stelle an die Abteilungsleiter und Helfer für die geleistete Arbeit ohne die das breitgefächerte Angebot nicht möglich wäre.

Im vergangenen Jahr konnte der Verein zahlreiche Erfolge verzeichnen. Unter anderem wurde ihm durch den Bundespräsidenten eine Verdienstmedaille und eine Urkunde zum 150-jährigen Bestehen, die einem Verein nur einmal im Leben bekommt, verliehen.Weiterhin gelang der Badmintonmannschaft der Aufstieg in die Bezirksoberliga, die Baseballer konnten einen neuen Platz in Steinberg einweihen und bei den Judokas erkämpfte Mareike Lindner den 3. Platz bei den Süddeutschen Meisterschaften.

"Für das weitere Jahr 2012 will man versuchen die ein oder andere weitere Sportart ins Boot zu holen und anzubieten." so Hauptsportwart Wolfgang Ferner.

Neuer Vorstand


Unter der Wahlleitung von Karl H. Fick wurde ein Teil der Vorstandschaft neu gewählt. Der bisherige erste Vorsitzender Ulrich Zeuß wurde erneut einstimmig ernannt und tritt nun eine weitere Vorstandsperiode an. Schriftführer wurde Jörg Schnappauf und Veranstaltungswart Johannes Wunder. Evi Fischer -Weiß und Reiner Rebhan wurden Beisitzer. Auf die Richtigkeit der Kasse werden die Rechnungsprüferinnen Birgit Löffler und Martina Carl, zukünftig ein wachsames Auge haben.

Besondere Ehrungen gingen an diesem Abend an Karl H. Fick, der seit 50 Jahren ehrenamtlich im Sport tätig ist und lange Vorsitzender verschiedener Vereine im Landkreis war. Ab 1984 ist er Kreisvorsitzender und Aufsichtsratsmitglied des Bayerischen Landessportverbandes (BLSV). Ihm wurde eine Urkunde überreicht, die seine langjährige Treue zum Verein würdigt und ihn zum Ehrenmitglied ernennt.

Ebenso ging eine Ehrenurkunde mit Verdienstnadel in Gold mit Brillianten, als höchstmögliche Auszeichnung, an Elfi Wicklein. Sie ist eine der wenigen Frauen, die seit 40 Jahren ehrenamtlich im Verein tätig sind. Bereits als Kind begann sie mit dem Turnen und ist seit ihrem 19. Lebensjahr durchgehend Teil der Vorstandschaft. Die letzten Jahre organisierte sie Festzüge, Gau-Turnfeste und vieles mehr als Veranstaltungswartin. "Elfi ist unser Mädchen für alles und immer zur Stelle"

Weitere Auszeichnungen erhielten Wolfgang Ruß, Reiner Rebhan, Helmut Rauch, Joachim Bayer, Ute Neumann und Ruth Schwab.