"I Feel Good" - James Browns brodelnder Soul-Klassiker ist quasi das Bandmotto. Alles was groovt und funkt, Leib und Seele aufmöbelt, ist bei der Coburger Band "Downbeat" in den besten Händen und Kehlen. So jedenfalls beschrieb es einmal ein Kritiker.


Legendäre Vorbilder


Dass dies noch immer der Fall ist, das wollen die elf Musiker, bekannt vom Lichtenfelser Korbmarkt, am Samstag, 10. November, um 20 Uhr auf Einladung des Kleinkunstvereins Tecnet Obermain im Tecnet-Zentrum in Burkersdorf unter Beweis stellen.

Rock, Jazz und Soul - all das sind Markenzeichen der Gruppe "Downbeat". Die bis zu zehnköpfige Live-Formation orientiert sich an legendären Vorbildern wie den Gruppen "Blood, Sweat & Tears" oder "Chicago", den Soul- und Funklegenden Wilson Picket und James Brown sowie Jazz-Altmeister Herbie Hancock. Eingebettet in temperamentvolle Rhythmen mit fulminanten Bläsersätzen interpretiert das Ensemble die "guten, alten Songs", wie die Musiker zu sagen pflegen. Und das tut "Downbeat" mit ansteckender Spielfreunde.


Seit 1991 auf der Bühne


Die ausschließlich aus Amateuren bestehende Gruppe existiert bereits seit 1991. Zahlreiche Auftritte in diversen Musikclubs und bei Open-Air-Veranstaltungen ließen die Formation "Downbeat" als Live-Band reifen. Mehrere Konzertmitschnitte zeigen die Leidenschaft und das Können, mit denen die Akteure zu Werke gehen.
Michael "Örni" Berner (Gesang), Tine Kissing (Gesang), Eric Kissing (Percussion), Jürgen Zimmerlein (Posaune und Tuba), Bernd Grossmann (Tenorsaxofon), Jürgen Knödel (Trompete), Yvonne Preising (Keyboards, E-Piano), Moritz Eisentraut (Gitarre, Gesang), Marc Schamberger (Bass) und Henning Schuster (Schlagzeug, Perkussion) glänzen bei ihren Konzerten durch ein leidenschaftliches Spiel, in dem sich Spontaneität und Virtuosität die Hand reichen.

Mehr im Netz: