Die Feuerwehr Effelter feiert vom 7. bis 10. Juni ihr 125-jähriges Bestehen. Die Verantwortlichen haben ein buntes Programm zusammengestellt. Ein Höhepunkt wird am Montagabend die Suche nach dem "stärksten Feuerwehrmann" sein.

Michael Hofmann klappt das Scheunentor auf. Er ist der Ansprechpartner dieses Programmteils und zeigt, was es bedeutet ein "Strongman", zu sein. "Strongman", was ist das? Der Ursprung der modernen Strongman wurzelt in den antiken Gladiatorenkämpfen sowie dem traditionellen Zehnkampf, den Winkingerspielen und anderen bis heute enthaltenen Traditionen.

Daraus, so Hofmann, entstanden Wettkämpfe, die unterschiedlichste Anforderungen an Körper- und Muskelgruppe stellen. Es werden Gegenstände aus dem alltäglichen Gebrauchsbereich herangezogen, um diese zu tragen, zu heben, zu stemmen, zu halten und zu ziehen.

In Eigenregie gebaut

Das wird auch auf die Bewerber in Effelter zukommen. Nicht ohne Stolz zeigt der Wilhelmsthaler seine in Eigenregie gefertigten Gegenstände für diesen außergewöhnlichen Wettbewerb. Und in der Tat: Schon beim Betrachten wird klar, da ist wirklich viel Muskelkraft gefragt. Für eine Frau wird es wahrscheinlich unmöglich sein, bei dieser Veranstaltung einige Punkte zu ergattern. Deshalb heißt es ja auch von vorne herein "Die Suche nach dem stärksten Feuerwehrmann!"

Da ist zum einen das Heben von zwei Baumstämmen, 75 und 100 Kilogramm schwer. Zum anderen muss der "Athlet" eine gewisse Strecke zurücklegen. Dabei hält er in jeder Hand einen 100 Kilogramm schweren Koffer, den Michael Hofmann aus Beton gegossen hat. Weiterhin muss ein "kleines Fass", 60 Kilogramm schwer und mit Quarzsand gefüllt, mit beiden Händen schräg nach oben gestemmt werden.

Es kommt auf die Gaudi an

Kraft ist zudem auch bei den zwei Betonkugeln, 80 und 100 Kilogramm schwer, gefordert, die auf 1,10 Meter Höhe gehoben werden müssen. Und beim 250 Kilogramm schweren Reifen kommt es auf die Schnelligkeit an, also, wie viele Meter der Kandidat den Reifen in einer bestimmten Zeit von der Ausgangsposition weg bewegt.
Man merkt Michael Hofmann die Vorfreude an, während er die einzelnen Disziplinen erklärt. "Die 60 Kilogramm schwere Hantel muss ich noch bauen!"

Über 30 Stunden hat er bisher in Vorbereitungen und Herstellung der Disziplingerätschaften für diesen Wettbewerb investiert. "Es kommt gar nicht so sehr auf den Sieger an, sondern auf die Gaudi, auf den Spaß!". Der gelernte Maurer ist überzeugt, diese Veranstaltung wird den Besuchern und vor allen den Teilnehmern am Wettbewerb noch lange in Erinnerung bleiben.

Ein außergewöhnliches Hobby

Mit seinem außergewöhnlichen Hobby "Strongman" kam Michael Hofmann im Jahr 2011 bei einer Fitnessmesse in Essen in Berührung. "Seitdem bin ich von dieser robusten Sportart fasziniert". Es bedeute für ihn, so der 45-Jährige, muskuläre und aerobe Kondition, absolute, wiederholende und explosive Kraft, Beweglichkeit. Wichtig sei bei dieser Sportart, so Hofmann, dass man sich während eines Trainings nicht selbst überschätzt. "Sobald ich merke, die Gewichte werden zu viel, breche ich ab".

Zuerst sind die Fässer dran

Zur Feuerwehr Effelter er durch seinen Kollegen Stefan Reif gekommen. Die Organisatoren des Jubiläums seien auf der Suche nach einer Attraktion gewesen. Für ihn ist dieser Wettbewerb auch so etwas wie eine Premiere. Zwar habe er seine Gerätschaften im April bei einer Hausmesse in Friesen gezeigt, aber ein Wettkampf wurde noch nie ausgeführt.

Bereits am Festsonntagnachmittag will Michael Hofmann den Bewerbern die Gerätschaften zeigen, ihnen die Regeln erklären. Der vorgegebene Zeitrahmen wird erst kurzfristig entschieden, erklärt er. Dieser richtet sich nach der Teilnehmerzahl.

Der Verlauf wird aber so sein, dass die Bewerber zusammen mit der Kraftsporttruppe Hoffmann zuerst die Fässer stemmt. Alle, die diese Disziplin bestehen, dürfen ihre Kraft an den anderen Gegenständen unter Beweis stellen, bis der stärkste Feuerwehrmann gefunden wurde. Die Sieger erhalten wertvolle Preise.

Das Feuerwehrfest in Effelter findet vom Freitag, 7. Juni bis Montag, 10. Juni statt. Höhepunkte werden unter anderem die Band "Fristlos" am Freitag, die Wickendorfer Musikanten am Samstag, der große Festumzug am Sonntag sowie am Montag die Suche nach dem stärksten Feuerwehrmann sein.