Das internationale Kunstprojekt, die Jubiläums-"HolzART XX" im Jahre 2016 ist Vergangenheit. Im Jahre 2017 gab es dieses internationale Kunstprojekt nicht. Es gab keinen Grund, diesem Kunstprojekt nachzuweinen, denn Ingo Cesaro und seine Familie arbeiteten an der Buch-Dokumentation "Internationales Kunstprojekt HolzART I - XX".


Wichtig für die beteiligten Bildhauer

136 umfasst diese Hardcover-Ausgabe und fand ihren Weg schon zu vielen beteiligten Holzbildhauern, zu Sponsoren und wichtigen Archiven. Die Resonanz ist überaus positiv ausgefallen. Cesaro betonte bei der Buchvorstellung, dass diese Dokumentation am wichtigsten für die beteiligten Bildhauer ist, denn damit hätten sie einen Türöffner für andere Projekte in der Hand. Immerhin umfasst die Dokumentation 180 Bildhauer, davon 62 aus dem Ausland. Die Teilnehmer kamen aus ganz Europa, teilweise auch aus Südamerika, Japan, Russland und Afrika.

Auch Landrat Klaus Löffler, der zur Präsentation Vertreter der Sponsoren eingeladen hatte, zeigte sich sehr angetan von dieser Buch-Dokumentation. Er sagte: "Ingo Cesaro leistet mit seiner Arbeit für Kronach etwas ganz Besonderes und Wertvolles". Er würdigte das Engagement des mit dem großen Kulturpreis des Landkreises ausgezeichneten Schriftstellers, der ein Botschafter par excellence für Kronach sei. Er legte auch großen Wert darauf, dass dieses einzige internationale Kunstprojekt des Landkreises Kronach weitergeführt werde.


Nur heimische Bäume

2018 läuft das internationale Kunstprojekt "HolzART XXI" weiter. Am 9. Juli werden die Bildhauer zur diesjährigen "HolzART XXI" anreisen und am 10. Juli mit der Arbeit in den "offenen Ateliers" beginnen. Keine Frage, auch bei dieser "HolzART" werden nur heimische Baumstämme bearbeitet, da es sich ja um ein "Agenda-21-Projekt" handelt.

P. Ariane Ehinger wird in Marktrodach vor dem Flößermuseum arbeiten, Judith Franke wird in der Stadt Teuschnitz ihre "Hommage an die Arnika" im Schlossgarten fortführen. Nach Wilhelmsthal-Steinberg, Hofwiese, wird Matthias Heß kommen und Daniel Michel wird vor dem Rathaus in Steinwiesen ein Eiche-Schiefer-Projekt realisieren.

Bei Wintergarten-Baumann in Stockheim, Industriestraße, wird Stefan Schindler arbeiten und Henrik Sigensgaard aus Dänemark wird vor der Mehrzweckhalle am Rathaus in Weißenbrunn sägen.

Tettau ist nach längerer Pause wieder bei "HolzART" dabei. Michael Steigerwald wird am Marktplatz zumindest einen Skispringer sägen, mehr hat er nicht verraten. Nach Nordhalben kommt Jolanta Switajaski-Schaefer aus Polen und wird vor dem Forstamt sägen. Wohnen wird sie im Kunsthaus.
Silvio Ukat war bereits beim 13. Mitwitzer Künstler-Markt aktiv und wird im Park des Wasserschlosses sägen.

Erstmals kommt Peter Zaumseil zur "HolzART". Er wird am Parkplatz beim Landratsamt arbeiten. Er ist als Künstler in Kronach nach zahlreiche Ausstellungen kein Unbekannter.

Durch das spezielle Sponsoring der KMW-Stiftung kann heuer der 8. HolzART-Preis vergeben werden.

Der Stadtförster Ulrich Dautel ist seit Tagen unterwegs, um die Baumstämme für die Bildhauerinnen und Bildhauer wunschgemäß zu besorgen. Die Familien Otmar Adler (Nordhalben), Peter Laschka (Mitwitz) und A. Schülner (Stockheim) betreuen als Gastfamilien Bildhauer.


Sponsoren wieder an Bord

Dass die bisherigen Sponsoren das internationale Kunstprojekt "HolzART" weiterhin voll unterstützen, zeigt Cesaro, dass sein Konzept anerkannt wird. Die Hauptsponsoren sind die KMW-Stiftung Marktrodach, die Bayerischen Staatsforsten AöR Regensburg und der Landkreis Kronach neben weiteren Sponsoren. Auch zwei neue sind dazu gekommen. Der Verein "Regionale Kunstförderung Kronach e.V." ist sowieso dabei.

Auch heuer haben sich zahlreiche Bildhauer, vor allem aus dem Ausland, für die Teilnahme beworben. Aus Kostengründen ist es Cesaro leider nicht möglich, diese Bewerbungen z. B. aus Afrika oder Asien zu berücksichtigen. Dazu kommt, dass diese Bildhauer keine Chance sehen, die fertigen Skulpturen nach der Ergebnis-Ausstellung bis Ende Oktober am Aufgang der Festung bei Nichtverkauf mit nach Hause zu transportieren.


Vernetzung wichtig

Natürlich ist eine Vernetzung wieder vorgesehen. Zwar befinden sich die "Menschen auf dem Weg" von Roger Löcherbach noch bei "Golf meets HolzART" und war vorher 2017 bei "Kronach leuchtet" ausgestellt. Auch "Das Nest" von Judith Franke war in diesem Jahr für "Kronach leuchtet" extra dafür angefertigt und ausgestellt, dann auch noch beim 13. Mitwitzer Künstler-Markt. Über die Gemeinden werden Einladungen an Schulenausgesprochen, ein "offenes Atelier" zu besuchen und mit dem Bildhauer ins Gespräch zu kommen.

Bis zum 19. Juli werden die Bildhauer in den "offenen Ateliers" arbeiten. Am Freitag, 20. Juli, findet der Aufbau mit Hilfe der gemeindlichen Bauhöfe statt. Am Samstag, 21. Juli, um 14 Uhr, findet dann die Eröffnung der Ergebnis-Ausstellung am Aufgang zur Festung Rosenberg statt. Es wird wieder ein Querschnitt zeitgenössischer Holzbildhauerei zu sehen sein. Diese Open-air-Ausstellung ist bis 26. Oktober zu sehen.