Wie Bürgermeister Norbert Gräbner (SPD) in der jüngsten Gemeinderatssitzung am Montagabend berichtete, liegen für mehr als 50 Prozent der Flächen verbindliche schriftliche Kaufanträge vor. Zusätzlich wurden weitere vier Anträge auf Anmietung von Wohnungen gestellt. "Das zeigt, welche Nachfrage für das Projekt besteht!" Er wies darauf hin, dass zurzeit die Baukosten und der sich daraus ergebende Kaufpreis für Wohneigentum sowie der Mietpreis ermittelt werde. Der Bürgermeister geht davon aus, dass schon bald die entsprechenden Kaufverträge mit den künftigen Eigentümern abgeschlossen werden können.


"Relativ guter Zustand"

Weiterhin war der Zweckverband Rodachtalgruppe ein Thema. Hier hat Norbert Gräbner den Vorsitz inne. Er ging auf die Verbandsversammlung am 30. Oktober ein.
Er wies darauf hin, dass der Zweckverband, bestehend aus den Verbandsmitgliedern Kronach, Kulmbach, Marktrodach, Rugendorf und Weißenbrunn, schuldenfrei sei. Die Rücklagen bezifferte er mit 2,2 Millionen Euro. "Der Zweckverband ist somit für die Zukunft gerüstet." Das Netz sei in einem relativ guten Zustand, werde regelmäßig gewartet und auch saniert. Der Wasserpreis beträgt bei der Rodachtalgruppe 1,60 Euro pro Kubikmeter.
Die Beurteilung des Landratsamtes Kronach zur Haushaltssatzung des Marktes Marktrodach war ein weiterer Tagesordnungspunkt. Gräbner wies darauf hin, dass die Haushaltssatzung keine genehmigungspflichtigen Bestandteile wie Kreditaufnahmen erhalte. Somit entfalle eine rechtssaufsichtliche Genehmigung.
Die Haushaltssatzung sieht in ihren Einnahmen und Ausgaben im Verwaltungshaushalt 5 595 100 und im Vermögenshaushalt 1 722 800 Euro vor. Die Gesamtverschuldung liegt bei 5 980 000 Euro. Die Pro-Kopf-Verschuldung beträgt 1610 Euro.
Weiterhin wurde eine Verordnung zum Schutz der Öffentlichkeit vor Gefahren durch Hunde zum 1. Januar 2016 erhalten. Diese sieht unter anderem einen Leinenzwang innerhalb der geschlossenen Ortschaft und auf Radwegen zwischen den Ortsteilen vor. Weiterhin gilt ein Verbot von Hunden auf Kinderspielplätzen.


39 Kilometer Gemeindestraßen

Dass Marktrodach für den Winterdienst gerüstet ist, darauf wies Gräbner hin. Derzeit bestehen 39 Kilometer an Gemeindestraßen. Diese würden vom Bauhof und drei weiteren privaten Dienstleistern geräumt. Insgesamt seien 300 Tonnen Salz vorrätig, wobei der Umweltschutz im Gemeindegebiet groß geschrieben werd, so Gräbner. Es gilt der Grundsatz "So viel wie nötig, so wenig wie möglich!" Er bat auch um Verständnis, dass bei starken und anhaltenden Schneefällen die Fahrzeuge nicht überall gleichzeitig am Einsatzort sein könnten.