Ruth Tölg schaunt staunend auf die tropischen Früchte und kann kaum glaube, dass diese in Kleintettau wachsen. Neben ihr steht ihre Tochter Melanie Achtmann, die nicht minder angetan ist. "Ich bin begeistert, draußen sind noch Schneereste und hier im Tropenhaus gibt es Bananen." Und auch die beiden Enkellinnen Anna und Maria kommen aus dem Staunen nicht mehr heraus.

43 Teilnehmer

Gemeinsam mit 43 FT-Lesern aus dem gesamten Verbreitungsgebiet der Mediengruppe Oberfranken besuchten Ruth Tölg und ihre Tochter Melanie mit den beiden Kindern am Freitag das Tropenhaus "Klein Eden". Den Besuch ermöglicht hat die Mediengruppe Oberfranken im Rahmen ihrer Abo-Plus-Führungen.
Ralf Kröckel und seine Kollegin Katrin Kaegebein führten die Besuchergruppe durch "Klein Eden". Sie zeigten die Vielfalt tropischer und subtropischer Pflanzen und den Forschungsbereich.
Sie berichteten von exotischen Früchten und tropischen Speisefischen, die in Bio-Qualität gezüchtet werden. Kröckel und Kaegebein gingen darüber hinaus auf die energieeffiziente Abwärmenutzung des Tropenhauses durch die Glashütte der benachbarten Firma Heinz-Glas ein.

Hauptziel

Ihren Besuchern erklärten sie darüber hinaus, welches Hauptziel das Projekt verfolgt: nämlich die Produktion hochwertiger Lebensmittel für die lokalen Märkte unter umweltschonenden Gesichtspunkten.
Und angesichts der vielfältigen Informationen war es kein Wunder, dass Ruth Tölg und ihre Tochter ebenso zufrieden den Heimweg antraten wie alle anderen Teilnehmer.
Zufrieden über diese Aktion war auch der Geschäftsführer des Tropenhauses, Ralf Schmitt. Er war erfreut über den großen Zuspruch, den die Aktion der Mediengruppe Oberfranken erfuhr.