Aktueller Stand zum Coronavirus - Jetzt für Newsletter anmelden

So wie in ganz Deutschland steigt die Zahl der Infizierten mit dem gefährlichen Lungenvirus. Auch die Region in und um Kronach ist betroffen. Den aktuellen Stand der COVID-19-Fälle erfahren Sie in unserer Karte - inklusive Stand der Aktualisierung.

Aufgrund der hohen Dynamik der Infektionszahlen kann es vorkommen, dass die Zahlen nicht immer aktuell sind. Regelmäßig überprüfen wir die Zahl der Infizierten im Landkreis und vermelden sie dann hier. Aufgrund der unterschiedlichen Zählweise der Landratsämter, Landesämter und des Robert-Koch-Instituts kann es unterschiedliche Fallzahlen geben. Aktuelle Informationen zur Entwicklung des Coronavirus in Deutschland erfahren Sie in unserem Newsticker.

Update vom 16.04.2021, 10.35 Uhr: Inzidenz steigt weiter - Kronach fast auf Hofer Niveau

Noch vor wenigen Tagenwar der Inzidenzwert im Hof fast doppelt so hoch wie in Kronach. Doch laut der Sieben-Tage-Inzidenz vom Robert-Koch-Institut (RKI) am Freitag, 16. April 2021, nähert sich Kronach dem Wert des Nachbarkreises deutlich an. Das RKI meldet für den Landkreis Kronach eine Inzidenz von 326,6. Am gestrigen Donnerstag lag der Wert noch bei 322,13. Tags zuvor sogar unter der 300er-Marke.

Corona-Selbsttest online kaufen: Angebot bei Aponeo anschauen

Damit zählt Kronach zu den 20 deutschen Landkreisen, die derzeit am stärksten von der Pandemie betroffen sind. 

Update vom 15.04.2021, 06.55 Uhr: Kronach ist Frankens zweitens Corona-Sorgenkind

Die Corona-Zahlen in Kronach sind erschreckend - und reißen auch nicht ab. Nach Angaben des Robert Koch-Instituts weist Kronach am Donnerstag (15. April 2021) eine 7-Tage-Inzidenz von 322,1 auf.

Noch am Vortag lag die Inzidenz bei 286,17. Somit hat Franken nun neben Stadt und Landkreis Hof ein zweites Corona-Sorgenkind mit derart hohen Zahlen. Die Tendenz in Kronach ist zudem steigend. Die durchschnittliche Inzidenz in Oberfranken beträgt derzeit 242,3. Die bundesweite Inzidenz liegt aktuell bei 160,1. 

Update vom 13.04.2021, 16 Uhr: Inzidenz unter 300 gesunken

Die 7-Tage-Inzidenz für Kronach liegt am Dienstag (13.04.21) bei 247,2 und ist damit deutlich niedriger als zum Vortag (307,15). Es gibt 165 Neu-Infizierte der vergangenen 7 Tage. Seit der letzten Meldung gibt es 50 Neu-Infizierte. Genesen sind 27. Aktuell befinden sich 385 Infizierte in Quarantäne. Verstorben sind insgesamt 85 Personen.

Die heute (13. April 2021) dem Kronacher Gesundheitsamt gemeldeten 50 neuen Fälle sind keinem bestimmten Ausbruchsgeschehen zuzuordnen. Festgestellt wurde, dass bei den Neuinfizierten auch ganze Familien beziehungsweise häusliche Gemeinschaften betroffen sind. Zirka ein Drittel der neuen Fälle war zuvor bereits als Kontaktperson (KP 1) in Quarantäne. Aktuell befinden sich 527 Landkreisbürgerinnen und -bürger als Kontaktperson in Quarantäne.

Neue Testzeiten bei der Schnellteststelle der Caritas in Kronach
Ab Donnerstag, 15. April 2021, gelten für die Schnellteststelle der Caritas in Kronach neue, erweiterte Testzeiten:

  • Dienstag: 7.00 Uhr – 10.00 Uhr
  • Mittwoch: 16.30 Uhr – 18.30 Uhr
  • Donnerstag: 7.00 Uhr – 10.00 Uhr

Update vom 12.04.2021, 16 Uhr: Aktuelle Corona-Zahlen und ein weiteres Todesopfer

Der Landkreis Kronach hat im Zuge der Corona-Pandemie ein weiteres Todesopfer mit nachgewiesener Covid-19-Infektion zu beklagen. Es handelt sich hierbei um eine Frau im Alter von 79 Jahren. Insgesamt sind 85 Menschen verstorben.

Weiterhin liegt die Impf-Quote für die Erst-Impfungen bei 22,02 Prozent, bei der Zweit-Impfung bei 9,62 Prozent. Neu-Infizierte der vergangen sieben Tage sind 205 Personen. 362 Personen befinden sich aktuell in Quarantäne. 3237 Infizierte gibt es seit Pandemie-Ausbruch.

Update vom 12.04.2021, 11.10 Uhr: Dritthöchste Inzidenz in Franken

In Stadt und Landkreis Kronach steigt die Inzidenz weiter. Das Robert-Koch-Institut (RKI) meldet für die Region Kronach einen 7-Tage-Inzidenzwert von 307,1. Damit liegt der Wert erneut über 300.

Update vom 09.04.2021, 19.30 Uhr: Schulen bleiben dicht

Aufgrund der hohen Inzidenzzahlen und weiteren erheblichen Steigerungen insbesondere in den Nachbarlandkreisen hat die Regierung von Oberfranken heute Nachmittag mitgeteilt, dass eine Öffnung der Schulen im Landkreis Kronach für die Jahrgangsstufe 4 der Grundschulen, der Jahrgangsstufe 11 der Gymnasien und der Fachoberschulen sowie der Abschlussklassen ab kommenden Montag nicht erfolgt. Es findet wie in allen anderen Jahrgangsstufen Distanzunterricht statt.

Notbetreuungsregelungen bleiben davon sowohl in den Schulen als auch in den Kindertagesstätten unberührt. Zum Ende der nächsten Woche wird dann wiederum eine Entscheidung für die darauffolgende Woche getroffen. 

Update vom 09.04.2021, 14 Uhr: Maskenpflicht ausgeweitet, Maßnahmen verschärft

Aufgrund der anhaltend hohen 7-Tage-Inzidenz im Landkreis Kronach (Stand 09.04.2021: 337,1) trifft das Landratsamt Kronach in enger Abstimmung mit der Regierung von Oberfranken und dem Bayerischen Gesundheitsministerium weitere Schutzmaßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie. 

Ab Samstag, 10. April 2021, 0 Uhr, gelten folgende weitergehenden Einschränkungen für Besucherinnen und Besucher in Einrichtungen (Pflegeeinrichtungen, Einrichtungen für Menschen mit Behinderung, Krankenhäuser, ambulant betreute Wohngemeinschaften, Altenheime):

Die Besuchsdauer eines jeden Besuchers wird auf maximal 60 Minuten beschränkt. Besuche in einem Mehrbettzimmer oder Gemeinschaftszimmer dürfen nicht gleichzeitig stattfinden. Zwischen den Besuchen ist ein ausreichend zeitlicher Abstand einzuhalten, damit ein Lüften und Luftaustausch möglich ist. Die Begleitung Sterbender und die Anwesenheit bei einer Geburt sind jedoch uneingeschränkt zulässig.

Ebenso treten zu diesem Zeitpunkt zusätzliche Beschränkungen für öffentlich zugängliche Gottesdienste in Kirchen, Synagogen und Moscheen bzw. Zusammenkünfte anderer Glaubensgemeinschaften in Kraft. Musikalische Begleitungen, für die ein Abnehmen der Mund-Nasen-Bedeckung erforderlich ist oder bei denen der korrekte Sitz der Mund-Nasen-Bedeckung beeinträchtigt ist, wie z. B. Posaunenchor, sind untersagt. Davon ausgenommen sind Beerdigungen, sofern sich hier die musikalische Begleitung auf eine Einzelperson beschränkt und diese einen Mindestabstand von fünf Meter zu den übrigen Teilnehmern hält. Darbietungen von Chören sind untersagt.

Die Behörde weist darauf hin, dass die bereits nach der Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung geltenden sonstigen Maßnahmen davon unberührt bleiben und weitergelten.

Ausweitung Maskenpflicht und Alkoholverbot im Bereich der Stadt Kronach

Das Landratsamt Kronach hat gemäß der aktuellen Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmen-Verordnung zentrale Begegnungsflächen im öffentlichen Raum festzulegen, in denen Maskenpflicht besteht und der Konsum von Alkohol untersagt ist. Aufgrund der zuletzt stark angestiegenen und weiter anhaltend hohen Inzidenz werden diese Bereiche im Einvernehmen mit der Polizeiinspektion Kronach nun ausgeweitet. Diese Veränderung gilt ab Sonntag, 11. April 2021, 0 Uhr.

Die Pflicht, eine Mund-Nase-Bedeckung zu tragen, gilt nun in folgenden Bereichen der Stadt Kronach: Bahnhofsvorplatz, Busbahnhof, die unmittelbar an diesen Bereichen angrenzenden Flächen der Güterstraße, Bahnhofstraße, Marienplatz, Hussitenplatz, Schwedenstraße, Spitalstraße sowie dem Landesgartenschaugelände (LGS-Gelände) einschließlich dem Bereich des darin befindlichen Kinderspielplatzes (entsprechend den Einzeichnungen im Lageplan). Für all diese Bereiche gilt zusätzlich auch ein Alkoholverbot.

Die Maske darf in diesem Bereich nur kurz zum Essen, Trinken oder Rauchen abgesetzt werden, wenn hierbei mindestens 1,5 Meter Abstand zu anderen Personen eingehalten wird. 

Kreistagssitzung wird verschoben - Landrat in Quarantäne

Aufgrund der anhaltend hohen Infektionszahlen im Landkreis Kronach wir auch die für den 19. April 2021 geplante Kreistagssitzung zunächst auf den 3. Mai 2021 verschoben.

Landrat Klaus Löffler befindet sich aktuell als Kontaktperson 1 in häuslicher Quarantäne. Grund dafür ist eine Infektion im unmittelbaren persönlichen Umfeld des Landrats. 
Die Amtsgeschäfte führt er momentan aus dem Homeoffice. Präsenztermine im Landratsamtnimmt sein Stellvertreter, Herr Gerhard Wunder, wahr.

Schnellteststellen

Die Testzeiten für Corona-Schnelltests beim Pflegedienst FOIDL in Kronach wurden ergänzt. 
Zusätzlich wird hier zusätzlich auch dienstags und donnerstags in der Zeit von 11 Uhr bis 12 Uhr getestet.

Die Testzeiten im Überblick:

• Montag: 10:30 Uhr – 13:30 Uhr
• Dienstag: 11:00 Uhr – 12:00 Uhr
• Mittwoch: 10:30 Uhr – 13:30 Uhr
• Donnerstag: 11:00 Uhr – 12:00 Uhr
• Freitag: 10:30 Uhr – 13:30 Uhr

Update vom 08.04.2021, 20.30 Uhr: Regelungen für den Schulbetrieb nach den Osterferien

Mit einem 7-Tage-Inzidenz-Wert im Landkreis Kronach von aktuell 365,6 (Stand 8. April 2021) ist auch weiterhin der Schwellenwert, der für den Betrieb der Kindertagesstätten und den Unterrichtsbetrieb an den bayerischen Schulen entscheidend ist, deutlich überschritten. Deshalb bleiben die Kindertagesstätten und Schulen mit Ausnahme der Abschlussklassen im Landkreis Kronach auch in der Woche vom 12. bis 16. April geschlossen – unabhängig von der Entwicklung des Inzidenzwertes innerhalb dieses Zeitraums. 

Die Schulen öffnen nur für die Jahrgangsstufe 4 der Grundschulen, der Jahrgangsstufe 11 der Gymnasien und der Fachoberschulen sowie die Abschlussklassen. Hier findet in dieser Zeit Präsenzunterricht statt, soweit dabei der Mindestabstand von 1,5 m durchgehend und zuverlässig eingehalten werden kann. Ist dies nicht der Fall, ist Wechselunterricht anzubieten.

An allen übrigen Schularten und Jahrgangsstufen findet weiterhin Distanzunterricht statt – Notbetreuungsregelungen bleiben davon sowohl in den Schulen als auch in den Kindertagesstätten unberührt. Zum Ende der nächsten Woche wird dann wiederum eine Entscheidung für die darauffolgende Woche getroffen. Gemäß der aktuell gültigen Infektionsschutzmaßnahmen-Verordnung muss jeder Landkreis am Ende einer Woche auf Basis des Inzidenzwertes die Regelung für die Folgewoche bekanntmachen.

Ein weiterer Baustein zur Sicherheit an den bayerischen Schulen bilden nun auch gesetzlich vorgeschriebene Schnelltests. Bei einer 7-Tage-Inzidenz von über 100 gilt diese Testpflicht mindestens zweimal wöchentlich. Diese gilt sowohl für die Schülerinnen und Schüler als auch für Lehrkräfte und das weitere an Schulen tätige Personal. Hierfür wurden seitens des Landkreises annähernd 47.000 Testkits bereits an die Schulen verteilt.

Update vom 07.04.2021, 21.10 Uhr: Inzidenz bei 353 - Familien, Schulen, Kitas und Betriebe betroffen

Die 7-Tage-Inzidenz im Landkreis Kronach ist am Mittwoch (7. April 2021) auf 353,6 gesunken.  Das gibt das Landratsamt in einer Pressemitteilung bekannt. Es wurden 39 Neuinfektionen gemeldet, ihnen gegenüber stehen 50 Genesene. Aktuell befinden sich 402 Menschen in Quarantäne, heißt es der Pressemitteilung. 

Auch weiterhin spielt sich das Infektionsgeschehen flächendeckend im gesamten Landkreis ab. Mehr als die Hälfte der Neuinfektionen der letzten Tage befand sich zuvor bereits als Kontaktperson (KP 1) zu einem anderen Indexfall (positiver PCR-Test) in Quarantäne. Darüber hinaus konnten Infektionen im Zusammenhang mit dem beruflichen Arbeitsumfeld sowie innerhalb von Familien beziehungsweise im häuslichen Umfeld festgestellt werden. 

Aktuell betroffen sind neben vielen Familien und häuslichen Gemeinschaften auch zwei Schulen (noch aus Präsenzphasen), drei Kindertageseinrichtungen, zwei Pflegeeinrichtungen beziehungsweise Tagespflegen, eine Asylbewerberunterkunft sowie mehrere Betriebe. In der Folge gibt es auch weiterhin eine sehr hohe Anzahl von Kontaktpersonen (aktuell: 625), welche sich oft zu sogenannten Index-Fällen entwickeln. 

Mutierte Variante in den meisten Fällen nachgewiesen

Insbesondere die mutierte Variante des Virus, die im Landkreis Kronach mittlerweile bei den meisten Fällen nachgewiesen wird, löst eine wesentlich höhere Übertragung aus, so das Landratsamt.

Gerade deshalb ist es wichtig, sich auch weiterhin an die Corona-Regeln – insbesondere Abstand, Maskenschutz, Hygienemaßnahmen und Lüften – zu halten.

Der Landkreis Kronach hat im Zuge der Corona-Pandemie erneut ein Todesopfer mit nachgewiesener Covid-19-Infektion zu beklagen. Es handelt sich hierbei um einen Mann im Alter von 60 Jahren.

Sonder-Impfangebot für über 60-Jährige

Ab sofort besteht für alle über 60-Jährigen im Landkreis Kronach die Möglichkeit, sich für eine Impfung mit AstraZeneca zu melden. Dieses Sonder-Impfangebot gilt losgelöst von jeder Priorisierung. Die Impfung aus einer Sonderzuweisung muss voraussichtlich bis zum Ende der kommenden Woche erfolgen. Interessierte können sich bereits jetzt unter Angabe der notwendigen Daten (Namen, Adresse, Geburtsdatum, Telefonnummer) unter der E-Mail-Adresse astraimpfung@lra-kc.bayern.de  melden. Zusätzlich muss, soweit noch nicht geschehen, eine Registrierung im Bayerischen Impfportal BayIMCO (www.impfzentren.bayern.de) erfolgen.

Wie das Landratsamt weiterhin bekannt gibt, wurde eine neue Schnellteststelle in der Leßbachtalhalle Weißenbrunn (Schulweg 11) eingerichtet. Testzeiten ab Sonntag, 11. April 2021, sind:

• Dienstag: 17:00 Uhr – 19:30 Uhr
• Donnerstag: 17:00 Uhr – 19:30 Uhr
• Sonntag: 09:00 Uhr – 12:00 Uhr

An der Schnellteststelle Turnhalle Wilhelmsthal (Hesselbacher Straße 12) wurde neue Testzeiten eingerichtet: 
• Samstag: 12:00 Uhr – 14:00 Uhr

Update vom 06.04.2021: Inzidenz nähert sich in großen Schritten Wert von 400

Für den Landkreis Kronach  meldet das Robert Koch-Institut am Dienstag (06. April 2021) eine Inzidenz von 377,6. Damit ist die Inzidenz im Vergleich zum Vortag (329,62) erneut rapide angestiegen.

Aktuell befinden sich 414 Menschen in Quarantäne, heißt es in einer Pressemitteilung des Landratsamtes. 

Update vom 02.04.2021:  So viele Neuinfektionen binnen eines Tages wie noch nie

Im Raum Kronach sind am Freitag (2. April 2021) so viele Corona-Neuinfektionen gemeldet worden wie noch nie. "Am heutigen  hat das Kronacher Gesundheitsamt mit 63 Neuinfektionen die meisten Fälle im Landkreis binnen eines Tages seit Ausbruch der Pandemie vor gut einem Jahr zu vermelden", berichtet das Landratsamt Kronach. Von diesen Neuinfektionen befand sich demnach bereits mehr als die Hälfte als Kontaktperson (KP 1) zu einem anderen Indexfall (positiver PCR-Test) in Quarantäne. Darüber hinaus wurden dem Landratsamt zufolge Infektionen aus zwei Kindertageseinrichtungen - sowohl Kinder als auch Personal - festgestellt. "Ein Teil der heutigen Fälle ist im Zusammenhang mit dem beruflichen Arbeitsumfeld sowie innerhalb von Familien beziehungsweise im häuslichen Umfeld zu sehen", heißt es vonseiten der Behörde.

"Wir befinden uns in einer schwierigen Phase der Pandemie“, betont Landrat Klaus Löffler mit Blick auf die aktuelle Zahl an Neuinfektionen. "Durch unser umfangreiches Testangebot sowie den vergleichsweise sehr guten Impffortschritt haben wir im Rahmen unserer Möglichkeiten bereits sehr gute Voraussetzungen geschaffen, um das Infektionsgeschehen mittelfristig besser in den Griff zu bekommen." Die aktuellen Infektionszahlen seien allerdings ein Beleg dafür, dass es mehr denn je von enormer Bedeutung sei, sich an die Corona-Regeln zu halten und Kontakte weitestgehend zu vermeiden. "Jede Bürgerin und jeder Bürger kann durch sein verantwortungsbewusstes Verhalten einen wesentlichen Teil dazu beitragen, ein noch stärkeres Ausbreiten des Virus zu verhindern und damit sich selbst und seine Mitmenschen zu schützen. Es kommt auf jeden Einzelnen an!“

Wie das Landratsamt weiter berichtete, wird beim überwiegenden Teil der positiv Getesteten nach wie vor die britische Mutation nachgewiesen, die bei Kontaktpersonen eine leichtere Übertragung des Virus auslöst. Aktuell befinden sich 629 Kontaktpersonen (KP 1) in Quarantäne. "Die Gesamtzahl der Corona-Fälle im Landkreis Kronach durchbricht heute, 2. April 2021, die 3000er-Marke und steigt auf 3001." Nachdem 31 Menschen wieder aus häuslicher Isolation entlassen werden konnten, gibt es aktuell 374 "aktive Fälle“ im Landkreis. 2545 Personen gelten mittlerweile als genesen.

Das Robert-Koch-Institut (RKI) meldet am Freitag einen 7-Tage-Inzidenzwert von 286,17 für den Landkreis Kronach. 

Update vom 01.04.2021: Ein weiterer Todesfall im Landkreis

Der Landkreis Kronach hat im Zuge der Corona-Pandemie erneut ein Todesopfer mit nachge-wiesener Covid-19-Infektion zu beklagen. Es handelt sich hierbei um eine Frau im Alter von 76 Jahren.

Nach wie vor liegt die 7-Tage-Inzidenz im Landkreis Kronach weit über der maßgeblichen 100er Marke, was sich auch auf den Betrieb der Kindertagesstätten auswirkt. Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat für diesen Bereich am Donnerstag, 1. April, einen Wert von 268,2 festgestellt. Dies hat zur Folge, dass auch in der Osterwoche in den Kindertagesstätten im Landkreis Kronach nur Notbetreuung angeboten werden darf – unabhängig von der Entwicklung des Inzidenzwertes innerhalb dieses Zeitraums. Gemäß der aktuell gültigen Infektionsschutzmaßnahmen-Verord-nung muss jeder Landkreis am Ende einer Woche auf Basis des Inzidenzwertes die Regelung für die Folgewoche bekanntmachen.

Die Schülerinnen und Schüler befinden sich in der Osterwoche noch in den Ferien. Zum Ende der nächsten Woche wird dann eine Entscheidung für die darauffolgende Woche für die Schulen und Kindertagesstätten im Landkreis getroffen.

Schnelltestangebot wird stets erweitert

Zusätzlich zum bestehenden Angebot werden zunächst am Karsamstag und Ostersonntag Schnelltest auch in Wilhelmsthal angeboten.

Schnellteststelle Wilhelmsthal, Turnhalle, Hesselbacher Straße 12

Testzeiten

· Karsamstag: 16:00 Uhr – 18:00 Uhr

· Ostersonntag: 9:30 Uhr – 11:00 Uhr

Update vom 31.03.2021, 16.15 Uhr: Corona-Fälle in Schulen, Kitas und Seniorenheim - Inzidenz weiter steigend

Der Landkreis Kronach ist nach wie vor "flächendeckend" von Corona-Infektionen betroffen. Wie das Landratsamt am Mittwoch (31.03.2021) mitteilte, gibt es momentan auch Corona-Fälle in zahlreichen Einrichtungen und Betrieben.

In drei Schulen gab es Corona-Ausbrüche aus den Präsenzphasen, außerdem in fünf Kindertagesstätten, drei Pflegediensten, einer Asylbewerberunterkunft, einem Seniorenhaus und mehreren Unternehmen. Laut Landratsamt sei zudem ein "nicht geringer" Teil der Infektionen im familiären Bereich festgestellt worden. 

Aus diesem Grund gibt es eine sehr hohe Anzahl an Kontaktpersonen: 620 Menschen sind momentan in Quarantäne. Ein möglicher Grund dafür ist, dass bei den meisten Corona-Fällen inzwischen eine mutierte Variante des Virus nachgewiesen wird. Dies löst bei den Kontaktpersonen eine wesentlich höhere Übertragung aus.

Die Sieben-Tage-Inzidenz ist erneut angestiegen und liegt laut den Zahlen des Robert-Koch-Institutes bei 253,2 (Stand: 0.00 Uhr). Landrat Klaus Löffler appelliert angesichts der angespannten Lage an die Bürgerinnen und Bürger, sich auch weiterhin an die Corona-Regeln – insbesondere Abstand, Maskenschutz und Hygienemaßnahmen – zu halten.

Des Weiteren wurde das Schnelltestangebot in Kronach erweitert: Zusätzlich zum bestehenden Angebot bietet nun auch der Pflegedienst Foidl in Kronach Corona-Schnelltests an. Aufgrund der vielfältigen Testmöglichkeiten in der Kreisstadt werden ab Ostermontag in der Industriestraße in Kronach keine Schnelltests mehr angeboten. Die dortige PCR-Teststrecke ist davon nicht betroffen. 

Update vom 23.03.2021, 15.05 Uhr: Weitere Schnellteststellen im Landkreis Kronach

Wie das Landratsamt Kronach am Dienstag mitteilt, wird die Infrastruktur für Corona-Schnelltests im Landkreis sukzessive ausgebaut.  Neben den bereits bekannten Schnellteststellen sind nun folgende neu hinzugekommen:

  • Schnellteststelle Küps (Schulzentrum, Am Hirtengraben 7), Öffnungszeiten: mittwochs 17 bis 19 Uhr, sonntags 9 bis 12 Uhr.
  • Schnellteststelle Teuschnitz (Jugendbildungshaus am Knock, Dr.-Karl-Braun-Straße 1), Anmeldung telefonisch unter 09268 9595, Öffnungszeiten: montags und dienstags von 16 bis 17 Uhr, donnerstags und freitags von 11 bis 12 Uhr

Weitere Testangebote können ab dem Wochenende beziehungsweise ab der kommenden Woche wahrgenommen werden. Die Behörde wolle diesbezüglich erneut informieren, hieß es am Dienstag.

Eine Übersicht der Schnellteststellen im Landkreis Kronach (einschließlich der Angebote ab dem kommenden Wochenende bzw. der kommenden Woche) gibt es hier.

Update vom 22.03.2021, 15.00 Uhr: Steigende Zahlen - Kronach reißt 250-Marke

Die 7-Tage-Inzidenz in Kronach hat 257,7 erreicht. Damit liegt der Landkreis ähnlich hoch wie die benachtbarten Landkreise Kulmbach (286) und Hof (216 bzw. 312 im Stadtgebiet). Damit liegt der Landkreis auch deutschlandweit im vorderen Feld bei den Infektionen.

Derzeit sind 290 Infizierte und Quarantäne. Insgesamt wurden seit Pandemie-Beginn 2658 Menschen im Landkreis mit dem Coronavirus infiziert, 78 starben.

Etwas Hoffnung auf Besserung machen die neuesten Zahlen: So wurde seit der letzten Meldung nur eine weitere Infektion festgestellt.

Update vom 18.03.21, 21.00 Uhr: Aktuelles Infektionsgeschehen und ein weiterer Todesfall

In den vergangenen drei Wochen spielte sich das Infektionsgeschehen flächendeckend im gesamten Landkreis Kronach ab. Davon betroffen waren und sind 7 Schulen, 9 Kindertageseinrichtungen, 2 Einrichtungen der Gesundheitsvorsorge, 1 Asylbewerberunterkunft, 1 Seniorenhaus und mehrere Betriebe. In der Folge gibt es eine sehr hohe Anzahl von Kontaktpersonen (aktuell: 463), von denen sich viele zu sogenannten Index-Fällen entwickeln. Insbesondere die mutierte Variante des Virus löst bei den Kontaktpersonen eine wesentlich höhere Übertragung aus, als das zum Beispiel im vergangenen Frühjahr der Fall war.

Der Landkreis Kronach hat im Zuge der Corona-Pandemie erneut ein Todesopfer mit nachgewiesener Covid-19-Infektion zu beklagen. Es handelt sich hierbei um einen Mann im 74 Jahren.

Update vom 18.03.2021, 12.26 Uhr: Schulen und Kitas bleiben auch vor den Osterferien zu

Nach wie vor liegt die 7-Tage-Inzidenz im Landkreis Kronach weit über der 100er Marke, die bekanntlich für den Betrieb der Kindertagesstätten und den Unterrichtsbetrieb an den bayerischen Schulen maßgeblich ist, so eine Pressemeldung aus dem Landratsamt Kronach. Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat für diesen Bereich am Donnerstag, 18. März, einen Wert von 241,2 festgestellt. Deshalb bleiben die Schulen (mit Ausnahme der Abschlussklassen) und Kindertagesstätten im Landkreis Kronach auch in der Woche vom 22. bis 26. März geschlossen – unabhängig von der Entwicklung des Inzidenzwertes innerhalb dieses Zeitraums.

Gemäß der aktuell gültigen Infektionsschutzmaßnahmen-Verordnung muss jeder Landkreis am Ende einer Woche auf Basis des Inzidenzwertes die Regelung für die Folgewoche bekanntmachen.
In den Abschlussklassen findet demnach Präsenzunterricht statt, sofern der Mindestabstand von 1,5 Metern durchgehend und zuverlässig eingehalten werden kann. Ist dies nicht der Fall, muss Wechselunterricht angeboten werden. An allen übrigen Schularten und Jahrgangsstufen findet Distanzunterricht statt. Notbetreuungsregelungen bleiben davon sowohl in den Schulen als auch in den Kindertagesstätten unberührt.

Zum Ende der nächsten Woche wird dann wiederum eine Entscheidung für die darauffolgende Woche für die Kindertagesstätten getroffen. Für die Schülerinnen und Schüler beginnen in der Woche ab dem 29. März die Osterferien.

Update vom 17.03.21, 18.35 Uhr: Ein weiterer Todesfall - Inzidenzwert weiterhin über 200

Im Landkreis Kronach gibt es einen weiteren Todesfall: Wie das Landratsamt am Mittwoch, dem 17.03.21 bestätigte, ist ein 88-Jähriger Mann, der mit dem Coronavirus infiziert war, verstorben. Damit steigt die Zahl der am Coronavirus Verstorbenen im Landkreis Kronach auf 76.

Im Vergleich zum Vortag meldet der Landkreis zudem 30 Neuinfektionen  und 22 Genesene. Insgesamt gab es 155 Neuinfektionen in den vergangenen Tagen. Die 7-Tage-Inzidenz steigt damit auf 232,2. Aktuell befinden sich 241 Personen in Quarantäne. Seit Beginn der Pandmie gab es 2555 Infizierte, davon sind 2238 genesen. 

Ab heute, dem 17. März, besteht nun auch die Möglichkeit, die neu eingerichtete Teststelle in der Hermann-Söllner-Halle in Ludwigsstadt zu besuchen. Auch weiterhin werden montags bis freitags kostenfreie PCR-Tests durch Vitolus in der Industriestraße in Kronach durchgeführt. Wie gewohnt, ist hierfür eine Voranmeldung notwendig.

Update vom 16.03.21, 16.45 Uhr: Inzidenz am Steigen - Mehr kostenfreie Tests für Bürger

Die 7-Tage-Inzidenz für den Landkreis Kronach beträgt aktuell 208,3, wie das Landratsamt Kronach mit Bezug auf das RKI mitteilt. Außerdem gibt es 139 Neu-Infizierte in den vergangenen 7 Tagen. Seit der letzten Meldung gibt es 33 Neu-Infizierte. Genesen sind 8 Personen. Aktuell befindens sich 234 Infizierte in Quarantäne. Genesen sind insgesamt 2216 Personen. Verstorben sind 75. Seit dem Pandemie-Ausbruch gab es 2525 Infizierte.

Bereits seit Montag letzter Woche werden kostenfreie Schnelltests für Bürgerinnen und Bürger im Landkreis Kronach angeboten. Dieses Angebot wird – sowohl in Bezug auf die Standorte als auch auf die Testzeiten – sukzessive ausgebaut. 

Wie das Landratsamt bereits berichtet hat, konnten neben den drei bereits bestehenden Teststellen des Gesundheitsamtes (Kehlbach, Kronach und Steinwiesen) auch Apotheken im Landkreis gewonnen werden, welche Antigen-Schnelltests anbieten. Dies sind aktuell die Süd-Stern-Apotheke in Kronach, die Markt-Apotheke Pressig und die Schloß-Apotheke Weißenbrunn. 

Ab Mittwoch, 17. März, besteht nun auch die Möglichkeit, die neu eingerichtete Teststelle in der Hermann-Söllner-Halle in Ludwigsstadt zu besuchen. Auch weiterhin werden montags bis freitags kostenfreie PCR-Tests durch Vitolus in der Industriestraße in Kronach durchgeführt. Wie gewohnt, ist hierfür eine Voranmeldung notwendig.

Update vom 15.03.21, 15 Uhr: Drei Frauen mit nachgewiesener Covid-19-Infektion gestorben

Das Landratsamt Kronach hat im Zuge der Corona-Pandemie weitere Todesopfer mit nachgewiesener Covid-19-Infektion zu vermelden. Es handelt sich hierbei um drei Frauen im Alter von 60, 83 und 92 Jahren.

Die 7-Tage-Inzidenz beträgt für den Kreis Kronach aktuell 199,3. Neu-Infizierte gibt es 133. Seit der letzten Meldung gibt es 8 Neu-Infizierte und 7 Genesene. Außerdem befinden sich aktuell 209 Infizierte in Quarantäne. Insgesamt sind 75 Personen im Kreis Kronach verstorben.

Aktuelle Informationen zur Entwicklung des Coronavirus in Deutschland erfahren Sie in unserem Newsticker.

Foto: Nicolas Armer/dpa

*Hinweis: In der Redaktion sind wir immer auf der Suche nach tollen Angeboten und nützlichen Produkten für unsere Leser - nach Dingen, die uns selbst begeistern und Schnäppchen, die zu gut sind, um sie links liegen zu lassen. Es handelt sich bei den in diesem Artikel bereitgestellten und mit einem Einkaufswagen-Symbol beziehungsweise einem Sternchen gekennzeichneten Links um sogenannte Affiliate-Links/Werbelinks. Wenn Sie auf einen dieser Links klicken und darüber einkaufen, bekommen wir eine Provision vom Händler. Für Sie ändert sich dadurch nichts am Preis. Unsere redaktionelle Berichterstattung ist grundsätzlich unabhängig vom Bestehen oder der Höhe einer Provision.