Bei der Zusammenkunft im Rathaus wurde danach über die Durchführung der "Baustellen" abgestimmt. Überwiegend die Burggruber Bevölkerung kann mit verschiedenen Baumaßnahmen rechnen. So soll in diesem Jahr der Kirchenring in Angriff genommen werden. An insgesamt vier Stellen, unter anderem im Einmündungsbereich der KC 30, gegenüber dem Jugendheim, sollen Ausbesserungsarbeiten durchgeführt werden. An den entsprechenden Bereichen soll der Unterbau verbessert und asphaltiert werden. Zudem will man die Kirchenvertreter fragen, ob sie sich bei der Verschönerungsmaßnahme "rund um die Linde" vor dem Kirchenplatz mit einbringen wollen. Diese Fläche befindet sich im Besitz der Kirche. Der Auftrag wurde an die Firma Wagner zum Preis von rund 11 600 Euro vergeben.
Weiterhin entschieden sich die Bauausschussmitglieder beim Burggruber Friedhof bezüglich der Sanierung des circa 155 Meter langen Friedhofswegs für die "kleine Maßnahme". Dieser Auftrag wurde an Siegfried Lang aus Reitsch für rund 6000 Euro vergeben. Vorgesehen ist, dass das Pflaster entfernt, der Platz neu abgezogen werden und eine ebene gepflasterte Fläche entstehen soll.
Keine Einwände hatte man zudem gegen die Verschönerung des Sanitätswegs in Burggrub. Wie Bürgermeister Rainer Detsch (FW) erläuterte, wolle das BRK bei seinem angrenzenden Grundstück einen neuen Zaun anbringen. Im Zuge dessen sei es von Vorteil, den Sanitätsweg mit zu pflastern. Auch dieser Auftrag ging an Siegfried Lang zum Preis von 4300 Euro brutto.