Am Samstag wird die Frankenwald-CSU bei ihrer Kreisdelegiertenversammlung ihre Kreistagskandidaten nominieren. "Es wird dann noch einmal diskutiert", sagt Kreisvorsitzender Jürgen Baumgärtner. "Das letzte Wort haben die Delegierten." Ob sich dann auch noch etwas an der Personalie Wolfgang Förtsch ändert? Das gilt in CSU-Kreisen eher als unwahrscheinlich.

Der Wilhelmsthaler Bürgermeister taucht diesmal nämlich nicht auf der Kreistagsliste auf. Warum? "Es ist eine Liste entworfen worden, mir wurde mitgeteilt, ich bekäme Platz 27", erklärt Förtsch. Und damit war er nicht gerade zufrieden. "Das hat nichts mit falscher Eitelkeit zu tun. Die Listenplätze sind eh nicht mehr so wichtig, wie sie es vielleicht einmal waren." So sei er schon von Platz 33 auf Platz 19 vorgewählt worden, ist sich sicher, dass man als Bürgermeister auch von Platz 30 aus bei der Wahl weiter vor rücke.