Angefangen hat es mit der Einschulung eines blinden Jungen. Der hat in der Volksschule Teuschnitz so große Fortschritte gemacht, dass er jetzt aufs Gymnasium geht. Förderlehrer unterstützen die behinderten Kinder. Durch den gemeinsamen Unterricht profitieren beide Seiten. Die Teuschnitzer Schule gehört zu 41 in Bayern mit dem Profil Inklusion. Das würdigte Kultusminister Ludwig Spaenle (CSU) am Donnerstag in München. Er verdeutlichte, dass die Zahl der Planstellen für Inklusion weiter steigen soll. In diesem Schuljahr sind es 100 zusätzliche Stellen, im kommenden Schuljahr sollen es 100 zusätzliche im Freistaat sein. Spaenle dankte den Schulleitungen für den Weg des gemeinsamen Unterrichts.