Wer im Internet auf der Homepage von Audi auf Händlersuche im Landkreis Kronach geht, wird nicht fündig. Dort, wo bis vor Kurzem noch das Autohaus Vetter aufgeführt war, ist nur noch gähnende Leere. Lediglich das Autohaus Max Schultz wird als Servicepartner aufgelistet.
Eine Nachfrage bei Audi brachte Licht ins Dunkel: "Audi hat die Zusammenarbeit mit der Firma Vetter zum 2. Mai beendet", teilte Susanne Brieu aus der Presseabteilung des Autmobilkonzerns mit. Genaue Gründe wollte sie nicht nennen, weil man sich derzeit gerade in der Vertragsabwicklung befinde. Allerdings verwies sie auf wiederholte Vertragsverletzungen.
Dass Audi die Zusammenarbeit "einseitig" beendet hat, bestätigte Geschäftsführer Otto Büttner-Vetter vom Autohaus Vetter, das derzeit 105 Mitarbeiter beschäftigt. "Offensichtlich gibt es unterschiedliche Auffassungen über die vertragliche Zusammenarbeit." Gerade im Hinblick auf die Kunden bedauerte Büttner-Vetter diese Entwicklung, der jedoch die Hoffnung hegt, mit Audi wieder eine gemeinsame Basis für eine weitere Zusammenarbeit zu finden. "Wir stehen in Verhandlungen und werden in den nächsten Tagen alles daran setzen, mit Audi im Gespräch zu bleiben und unsere Kunden so gut wie möglich zu betreuen", betonte Büttner-Vetter.
Susanne Brieu von Audi erklärte indes, dass den Kunden durch diese Entwicklung keine Nachteile entstehen sollen. Sollte jemand beim Autohaus Vetter ein Auto bestellt, aber noch nicht in Empfang genommen haben, könne er jederzeit zu umliegenden Vertragspartnern, über die alles Weitere abgewickelt werde. Natürlich sei man bemüht, auch in Zukunft im Landkreis Kronach mit einem Vertragspartner präsent zu sein. "Wir prüfen derzeit alle Optionen, können aber keine Details nennen", verwies sie auf laufende Verhandlungen.

Gespräche


Am Freitag kursierten schließlich bereits Gerüchte, dass Motor-Nützel eine dieser Optionen sein könnte. Das Unternehmen unterhält in Oberfranken sieben Standorte, darunter in Burgkunstadt und Kulmbach. Alfred Garcia Gräf, Geschäftsführer der Motor-Nützel Vertriebs GmbH, zeigte sich grundsätzlich von der kurzfristigen Entwicklung überrascht, deutete am Freitag jedoch an, dass es in der kommenden Woche Gespräche mit Audi geben werde. "Das Thema stand bis vorgestern nicht auf unserer Agenda." Dennoch bezeichnete er es als "nahe liegend", dass Motor-Nützel die mögliche Nachfolge von Vetter als Audi-Vertragspartner in Kronach antreten könnte. Inwieweit diese aussehen würde, ob beispielsweise in diesem Fall ein Immobilienneubau erforderlich wäre, darüber konnte der Geschäftsführer keine Auskunft geben: "Das entscheidet alleine Audi."