Betritt man die Kronacher Synagoge, "springt" einem ein breitgefächertes Spektrum an Kunst förmlich entgegen. Auch bei der 35. Ausgabe des Dauerbrenners "ARTkronach" trifft ein bunter Mix an Stilen und Techniken aufeinander, die - so unterschiedlich sie auch sind - in der gewählten Konstellation sehr stimmig zusammenfinden. Deutlich werden die unterschiedlichen Handschriften der Aussteller sichtbar, ohne sich jedoch gegenseitig auszustechen. Gleichzeitig belegt die Ausstellung, welch immenses künstlerisches Potenzial bei uns vorhanden ist. So ist es gerade diese ebenso anregende wie erfrischende Mischung, die zu einer großen Gesamtwirkung verschmilzt - wie das interessierte Publikum am vergangenen Wochenende bereits bestätigte.


Fast selbst ein Kunstwerk

"Es ist jedes Jahr aufs Neue spannend zu sehen, was die Künstler Neues begonnen haben und wie sie sich entwickeln", sagt Peter M. Bannert, der dabei auch von manch für ihn Überraschendem spricht. Seinem geübten "Händchen" für das Anordnen der beeindruckend vielfältigen und qualitätvollen Exponate ist es zu verdanken, dass die Kunstmesse bei aller Tradition auch heuer so erfrischend daherkommt. Die Präsentation kommt fast selbst einem Kunstwerk gleich.

"Hinter der Ausstellung steckt unwahrscheinlich viel Arbeit. Gerade das Hängen und Anordnen ist sehr zeitaufwändig", bestätigt der Organisator. Thematisch geordnet, aber mit viel Platz für eigene Phantasien, Wahrnehmungen und Empfindungen entdeckt der Betrachter bei seinem Rundgang immer wieder Neues. Wie glücklich darf sich doch unser Landkreis schätzen, über so viele begabte Künstler zuverfügen, die viel Persönlichkeit und Herzblut in ihre Werke einbringen und ihre ganz eigene künstlerische Wahrnehmung unserer Welt zeigen! Das gleiche gilt natürlich auch für Bannert und den Initiator Ingo Cesaro, Vorsitzender des Vereins "Regionale Kunstförderung Kronach", der mit der Messe Künstlern die Möglichkeit gibt, sich einer breiten Öffentlichkeit zu präsentieren.


Cesaro zeigt Pop-up-Art

Immer wieder gibt es spannende Neuentdeckungen beziehungsweise Künstler, die zum ersten Mal dabei oder nach einiger Pause wieder vertreten sind. Und auch bei Cesaro gibt es eine Premiere bei der"ARTkronach". Neben seinen bibliophilen Editionen ist dieser heuer erstmals auch mit Pop-up-Art vertreten.

Aussteller sind: Dieter Backert (Küps), Walter Bauer (Nürnberg), Peter M. Bannert, Prof. Horst Böhm, Ingo Cesaro, Bernd Dittmann, Eva Engelhardt, Gisela Gülpen , Christine G. Hirt, Karin Schöntag , Heinrich Schreiber (alle Kronach), Judith Franke (Wurzbach), Angela George Morelli (München), Guido Häfner (Forchheim), Leila Ute Lobe (Kulmbach), Gaby June Michel (Küps), Anne Olbrich (Ebern), Robert Reiter (Untersiemau), Mike Rose (Bamberg), Vera Schnitzer (Coburg), Wilhelm Schramm (Bludenz/Österreich), Edition Häfner &Häfner (Nürnberg), Freipresse (Bludenz), Neue Cranach Presse (Kronach).

Öffnungszeiten sind am Samstag und Sonntag, 16. und 17. Dezember, von 15 bis 19 Uhr.