Ein großer Wunsch der Stadt und des Arnikavereins konnte verwirklicht werden: Im Obergeschoss der Arnika-Akademie wurde eine bestens ausgestattete Lehr- und Schauküche eingerichtet. "Die neue Küche ist ein Schmuckstück geworden, das alle Kochinteressierten und besonders die Catering-Gruppe des Arnikavereins begeistern wird", ist sich Genussbotschafterin und Arnikavereinsmitglied Kerstin Rentsch sicher. Kochkurse und Ernährungsberatungen können nun mit den kulinarischen Themenreihen "Gesund und vital" sowie "Wild und vegan" angeboten werden. "Wir informieren bei unseren Kochkursen über regionale Produkte und gesunde Ernährung", so Rentsch weiter.


Handgemachtes aus Teuschnitz

Die Wirtschaftsküche im Erdgeschoss erfüllt alle Voraussetzungen, um den immer strengeren EU-Hygienevorschriften bei der Herstellung von Lebensmitteln gerecht zu werden - wie auch für die Verköstigung
der Besucher des Lehr- und Schaugartens und der Arnika-Akademie im Arnika-Café. Die Arbeitsgruppe Manufaktur kann nun endlich mit der Herstellung von Lebensmitteln und kosmetischen Produkten aus Kräutern beginnen.

"Mitglieder des Arnikavereins haben die Möglichkeit, die Küche anzumieten, um verkaufsfähige Naturprodukte herzustellen", erläutert der Erste Vorsitzende des Arnikavereins, Hans-Peter Müller. Ziel ist es, eine qualitätvolle Produktlinie unter der Dachmarke Arnikastadt Teuschnitz zu entwickeln und zu vermarkten. Die Rohstoffe hierfür sollen überwiegend aus dem Kräuterlehr- und Schaugarten geerntet werden.

Neue Mitstreiter, die daran interessiert sind, Naturprodukte herzustellen, und hierfür die Wirtschaftsküche nutzen möchten, können sich bei Netzwerkmanager Oliver Plewa in der Stadt Teuschnitz melden.


Großzügig gefördert

Der Einbau der beiden Küchen ist eine wesentliche Voraussetzung für die Weiterentwicklung der Arnika-Stadt und konnte dank der großzügigen Förderung durch das Programm "Land(auf)Schwung" verwirklicht werden. Hierfür gilt im Namen des Teuschnitzer Stadtrates und des Arnikavereins ein herzliches Dankeschön Landrat Oswald Marr, der Leader-Aktionsgemeinschaft, dem Regionalmanagement sowie dem Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten in Münchberg.

Alle Kochbegeisterten und Interessierten haben am Sonntag, 17. April, ab 14 Uhr die Möglichkeit, die beiden neuen Küchen zu begutachten. Der Arnikaverein bietet Kräuterkostproben sowie Kaffee und Kuchen an.
Bereits am Dienstag, 19. April, findet aus der Reihe "Gesund und vital" der Kurs "Regionalen Fisch richtig zubereiten" statt. Kerstin Rentsch stellt heimische Süßwasserfische vor, bevor sie gemeinsam zu leckeren Gerichten zubereitet werden. Auch die Delikatesse aus der nachhaltigen Aquakultur des Tropenhauses, der Tilapia-Barsch, findet hier seinen Weg in die Teuschnitzer Arnika-Akademie.

Wild und vegan wird es am Samstag, 23. April. Kräuterpädagogin Christina Zehnter verarbeitet Frühlingswildkräuter in der veganen Küche. Highlight des Kurses ist das gemeinsam gekochte vegane Buffet zum Abschluss des Kurses. Weitere Infos gibt es unter www.teuschnitz.de/arnika-akademie.