Die Absolventen der Gottfried-Neukam-Schule konnten sich größtenteils über gute bis sehr gute Abschlussergebnisse freuen, mit denen sie landkreisweit ganz oben stehen.

Für ihre herausragenden Leistungen waren bereits die drei besten bei einem Festakt im Kronacher Landratsamt geehrt worden. Erstmals hatte auch eine Ehrung des landkreisbesten Absolventen mit Migrationshintergrund stattgefunden - und auch die ging an einen Schüler der Kronacher Mittelschule.

"Ist da jemand?", sang die Bandklasse unter Leitung von Julia Bauer. Besonders gefreut habe sie sich darüber, wie die jungen Leute der unterschiedlichen Nationen gelernt hätten, miteinander zu arbeiten.

Herzliche Worte des Abschieds fanden die Lehrer der Abschlussklassen. Marco Hanft, Heidi Süßmann, Veit Schott, Klaus Barnickel und Hanns-Jörg Wölfel verglichen die Schulzeit mit einer Zugfahrt, bei der bisweilen der Fahrplan nicht eingehalten worden sei und sie es als Lokführer nicht immer leicht gehabt hätten. Letzten Endes seien die Schüler aber doch glücklich ans Ziel gelangt.

Auch die SMV-Schülersprecher Sarah Körner aus der 10 b und Lukas Müller aus der Klasse 9 d griffen die Symbolik einer Zugfahrt für ihre Schulzeit wieder auf.

Mit der Zeugnisübergabe sowie der Auszeichnung der Schulbesten ging es zum Höhepunkt der fröhlichen Feier über, die von einem bunten Musik- und Tanzprogramm umrahmt wurde. hs