Ein Beamter der Polizeiinspektion Kronach hatte den 40-Jährigen im September 2011 angehalten, als dieser mit seinem Motorrad in der Cranach-Stadt unterwegs gewesen ist. Ein anschließender Alkoholtest ergab laut Anklageschrift einen Promillegehalt von 1,44.
Der Angeklagte hatte sich bereits häufiger Verstöße im Straßenverkehr zu Schulden kommen lassen.
2008 verurteilte ihn ein Gericht wegen Fahrens trotz Fahrverbots. Hinzu kommen noch zahlreiche Vergehen wie Telefonieren während der Fahrt und die Überschreitung des Ladegewichts. 2001 war er auch schon wegen Körperverletzung verurteilt worden.
Der Täter räumte seinen Fehler ein und zeigte sich reumütig, was das Strafmaß des Urteils minderte.