Zum 25. Jahrestag der Deutschen Einheit hatte die Sängergruppe Steinachtal zu einem Festkonzert in die Matthäuskirche der evangelischen Kirchengemeinde Gestungshausen eingeladen. Die Gesamtleitung dieses Konzertes mit Chorgesang und Instrumentalmusik auf hohen Niveau, lag in den Händen des Gruppenchorleiters Walter Friedrich aus Mupperg. Neben den Gemischten, Frauen- und Männerchören, die sich bei ihren Vorträgen zu einem gemischten Gesamtchor und einem Männerchor zusammengesetzt hatten, wirkten die Blechbläser der Mupperger Blasmusik unter der Leitung von Manfred Köhler, sowie als Solisten Nathalie Scholz (Altflöte), Sophie Renner (Gesang und Gitarre), Julian Knoch (Gitarre) sowie Walter Friedrich (Orgel und E-Piano) mit.


Veränderung zum Guten

Die Blechbläser eröffneten das gut einstündige Festkonzert mit einer Prelude des französischen Komponisten Charpentier. Nach dem Präludium et Fuga ex g-Moll von J.C. Simon, gespielt von Walter Friedrich auf der Orgel, begrüßte Pfarrer Dominik Bohne von der Kirchengemeinde Gestungshausen die Anwesenden. Besonders dankte er Walter Friedrich für seine Initiative zu diesem Konzert sowie allen Mitwirkenden. Zwischen den einzelnen Vorträgen ging Pfarrer Bohne immer wieder auf das friedliche Zusammenwachsen der beiden deutschen Staaten ein: "Die deutsche Einheit hat unser Land und das Leben der meisten Menschen maßgeblich verändert. Und das überwiegend zum Guten." Besonders deutlich sei das hier in der ehemaligen Grenzregion. Das Sperrgebiet trennte die Menschen und lehrte sie das Fürchten. Die überschwängliche Freude beim Fall der Mauer und der Vereinigung Deutschlands war von daher verständlich.
Für ihren ersten gemeinsamen Vortrag sangen alle Chöre unter der Leitung von Walter Friedrich "Dies ist ein großer Tag" von Manfred Bühler und "Freude schöner Götterfunken" von Ludwig van Beethoven. Nathalie Scholz spielte mit ihrer Altflöte "The song of the lark". Es Es folgten die Blechbläser mit dem Turmsonatensatz und Sophie Renner wurde bei ihrem Lied "Halleluja" von Julian Knoch auf der Gitarre begleitet. Anschließend sang sie noch das irische Volkslied "Scarborough".
Gruppenchorleiter Steffen Schiller leitete den gemeinsamen Männerchor bei den Liedern "Musica du schöne Kunst" und "Lobt den Herrn der Welt". Weiter im Programm ging es mit den Blechbläsern mit dem Stück "Allemande", dem Gesangstücken "Spar deinen Wein nicht" und "Die Verträge sind gemacht", gesungen von Walter Friedrich sowie der Sonate a-Moll, gespielt von Nathalie Scholz auf der Altflöte.
Für ihren zweiten stimmgewaltigen Auftritt hatte sich der Gesamtchor die Lieder "Singend einander verstehen", "Lieder vereinen", "Solange die Menschen noch singen" und "Sing von der Erde" des Komponisten Richard Strauss-König ausgesucht.
Den Ausklang bildete die Toccata von Johann Sebastian Bach, gespielt von Walter Friedrich auf der Orgel und der Volksweise "Ade zur guten Nacht", gespielt von den Blechbläsern der Mupperger Blasmusik.
Mit einem langanhaltenden Applaus ehrten die Zuhörer die Darbietung und Pfarrer Bohne bedankte sich mit den Worten "Sie haben mit ihrer Musik dem festlichen Anlass den passenden Ausdruck gegeben und uns sehr erfreut." Dankesworte sprach auch der Gruppenvorsitzende Martin Langbein aus Hassenberg und überreichte den Chorleitern und Solisten ein Präsent. Herbert Fischer