Die KAB-Kreisverbände Kronach-Hof und Lichtenfels-Coburg-Kulmbach laden, in Kooperation mit dem KAB-Diözesanverband Bamberg, zur Feier des 1. Mai heuer erneut nach Wilhelmsthal.
Immer weniger ist der 1. Mai noch als "Tag der Arbeit" im Bewusstsein der Menschen vorhanden. Er wird als Wandertag oder für allgemeine "Maifeiern" wahrgenommen. Als Arbeitnehmerbewegung will die KAB diesen Tag jedoch als Feiertag der arbeitenden Menschen und ihrer Familien begehen. Gefeiert wird auch heuer wieder in der - im vergangenen Jahr eingeführten - neuen Form, nämlich mit einem traditionellen Arbeitnehmer-Gottesdienst sowie anschließend einem politischen Frühschoppen.
Mit dem Gottesdienst um 9 Uhr in der Pfarrkirche St. Josef Wilhelmsthal soll an die Wurzeln des Feiertages erinnert werden. Zuvor erfolgt um 8.45 Uhr die Kirchenparade der KAB-Abordnungen der jeweiligen Ortsvereine sowie der Ehrengäste ab dem KAB-Haus, musikalisch begleitet von der Trachtenkapelle Wilhelmsthal. Im Anschluss an den Arbeitnehmer-Gottesdienst sind alle Besucher ins KAB-Haus eingeladen zum politischen Frühschoppen unter dem Thema beziehungsweise der Forderung "Rente muss zum Leben reichen".


Diskussion des Rentenmodells

Ein Leben in Würde bis ins Alter wird immer mehr zum Dauerthema in unserer Gesellschaft und immer häufiger machen sich schon junge Menschen Gedanken über ihre Zukunft. Aus diesem Grund diskutiert auch die KAB ihr Rentenmodell wieder neu.
Beim politischen Frühschoppen wird Diözesansekretärin Maria Gerstner das weiterentwickelte Rentenmodell vorstellen. Anschließend will man darüber gemeinsam diskutieren. Zum Abschluss bietet der Ortsverband Wilhelmsthal ein Mittagessen an.


Silvia Wachter singt

Umrahmt wird die Maifeier in Wilhelmsthal heuer von der ebenso bekannten wie beliebten Musikerin und Sängerin Silvia Wachter, die stets ein feines Gespür für die Auswahl ihrer Songs hat.
Herzliche Einladung ergeht von den Organisatoren an die gesamte Bevölkerung. hs