Zum letzten Mal stellt der Gewinnsparverein über die Raiffeisenbank Kitzinger Land eG der Gemeinde Rödelsee Mittel in Höhe von 6000 Euro zur Verfügung. Die Mittel sind für Kunst, Kultur, Kinder- und Jugendarbeit in einer Gemeinde zu verwenden. Bereits in den Vorjahren hat die Gemeinde immer wieder erhebliche Zuwendungen erhalten. Dies wird sich, so heißt es in der Sitzungsvorlage des Gemeinderats, infolge des Zusammenschlusses mit der Raiffeisenbank Mainschleife Volkach-Wiesentheid eG wohl ändern.

Wie es in der Sitzung des Gemeinderats hieß, hat Bürgermeister Burkhard Klein mit dem Vorstand der Raiffeisenbank Kitzinger Land eG, Albrecht Hack, verschiedene Fördermöglichkeiten besprochen. Es bestehe Einigkeit, dass der Zuschuss in Höhe von 6000 Euro für die weitere Ausstattung der schon guten Spielplätze durch die Beschaffung von Bodentrampolinen verwendet werden soll. Laut einer Umfrage zu den Spielplätzen sei immer wieder die Beschaffung von Boden-Trampolinen gewünscht worden.

Bürgermeister spendet den Restbetrag

Das günstigste Angebot für solche Trampoline, die bestimmten Anforderungen entsprechen müssen, hat eine Firma aus Kassel abgegeben. Zwei Trampoline mit Fallschutzumrandungen mit einer Außen-Größe von 1,50 mal 1,50 Meter kosten demnach rund 6400 Euro. Vom Angebotspreis gehen noch einmal drei Prozent als Sonderrabatt ab.

Den Einbau erledigt der Bauhof, die Kosten für den Aufdruck des Logos des Gewinnsparvereins in Höhe von etwa 200 Euro müsste die Gemeinde tragen. Die Restkosten von etwa 236 Euro übernimmt Bürgermeister Klein als Spende.

Die Trampoline sollen beim Spielplatz "Im Schlosspark" in Rödelsee und "Fit-for-Fun" in Fröhstockheim eingebaut werden. Der Gemeinderat stimmte der Annahme der Spende zu.