Im September und Oktober zeigt das Volkacher Museum Barockscheune zwei unterschiedliche Sonderausstellungen, ist einer Pressemitteilung des Museums zu entnehmen.

Da ist zum einen die Sonderausstellung "Umbruch Ost-Lebenswelten im Wandel", die von Freitag, 4. September, bis Sonntag, 1. November, zu sehen ist. 30 Jahre nach der Wiedervereinigung zeigen Museum und Vhs Volkach diese Plakatausstellung, konzipiert von der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur.

Die Schau wirft mit 23 Postern Schlaglichter auf den Alltag der deutschen Einheit und präsentiert zeitgeschichtliche Fotos renommierter Fotografen sowie Texte des Berliner Historikers und Publizisten Stefan Wolle. Am Freitag, 16. Oktober, um 19 Uhr, erläutert der Historiker Victor Metzner Hintergründe zur Ausstellung. Anmeldung erfolgt unter Tel.: (09381) 40128 oder per E-Mail an: vhs@volkach.de

Trostpflaster für ausgefallenes Weinfest

Lokalkolorit vermittelt die Sonderausstellung "Damals an der Mainschleife: Weinherbst rund um Volkach" von Freitag, 4. September bis Sonntag, 1. November, in der rund 50 historische Fotos aus der Sammlung Konrad zu den Themenbereichen Weinfeste, Festumzüge, Weinlese und Erntedank gezeigt werden.

Da das Weinfest heuer erstmals ausfallen muss, wollen die Organisatoren Wolfgang Schramm und Margit Hofmann laut Pressemitteilung mit dieser Ausstellung in der Barockscheune mit den historischen Bildern und Erinnerungen ein kleines Trostpflaster anbieten. Neben den Fotos gibt es auch einige schöne Objekte von privaten Leihgebern rund um Weinbau und -kultur zu sehen.

Der Eintritt zu beiden Sonderausstellungen ist frei. Öffnungszeiten sind Freitag von 14 bis 17 Uhr sowie Samstag, Sonn- und Feiertags von 11 bis 17 Uhr.