Der Kitzinger Wohnmobilstellplatz am Main gehört mit der Lage am Fluss und Radweg und den kurzen Wegen in die Innenstadt zu den Top-Plätzen in Deutschland. Wirtschaftlich war das Ergebnis des Platzes bisher allerdings nicht top. Das soll sich ändern. Die Stellplatzgebühren steigen von fünf auf sieben Euro pro Nacht und inklusive Entsorgung. Erklärtes Ziel: Der Kostendeckungsgrad soll 100 Prozent erreichen.

Beitragen soll dazu die Erhöhung der Stellplatzgebühren, die der Finanzausschuss des Kitzinger Stadtrats am Donnerstag mit zwölf zu eins Stimmen genehmigte. Das letzte Wort hat der Stadtrat in seiner Sitzung am Donnerstag, 5. Juli. Wie aus der Kalkulation von Stadtkämmerer Bernhard Weber hervorgeht, hat der kurz vor der Gartenschau 2011 vom Bleichwasen an die Nordbrücke verlegte Platz im Jahr 2011 unterm Strich bei 6280 Übernachtungen knapp 18 000 Euro Minus gemacht. Damit lag der Deckungsgrad bei knapp 64 Prozent.

Der soll jetzt auf 100 Prozent hochgeschraubt werden. Für 2012 geht die Kalkulation auf dem inzwischen auf 70 Stellplätze erweiterten Platz von 7000 Übernachtungen aus. Es wird mit rund 53 000 Euro an Gesamtausgaben gerechnet. Bei Strom und Wasser ergibt sich ein Überschuss von 3800 Euro. Macht gut 49 400 Euro Ausgaben. Denen stehen 47 500 Euro an Gebühren gegenüber. Bliebt ein Fehlbetrag von rund 1900 Euro. Kommt es so wäre ein Deckungsgrad von 96 Prozent erreicht – eine Zahl, mit der Verwaltung und Ausschuss leben können.

Jutta Wallrapp (Freie Wähler) sprach sich für die neuen Sätze aus, die bereits seit Saisonbeginn 2012 gelten. Die Tourismus-Referentin wies darauf hin, dass man bei der Berechnung der Wirtschaftlichkeit nicht nur die Gebühren sehen dürfe. Gerade die Wohnmobilisten lassen viel Geld da und seinen in Geschäften und Gastronomiebetrieben der Innenstadt gern gesehene Gäste.

Der Platz gehörte bis Ende 2011 organisatorisch zur Kleinen Gartenschau Natur in Kitzingen GmbH. Die Stadt stellte den Platz zur Verfügung. Seit dem 1. Januar 2012 ist die Stadt Kitzingen für den Stellplatz zuständig und die versucht nun, den Betrieb des Platzes kostendeckend zu führen.

Wohnmobilstellplatz in Kitzingen

2005: Im April wird der zwölf Plätze umfassende Wohnmobilstellplatz am Bleichwasen mit Blick auf die Altstadt eröffnet.

2007: Nach der Erweiterung auf 24 Stellplätze wird der Platz erstmals als Top-Platz ausgezeichnet. Er gehört zu den 45 besten Plätzen in Deutschland. Weitere Auszeichnungen folgen in den nächsten Jahren.

2009: Weil das Gelände für die Kleine Gartenschau 2011 gebraucht wird, wird der Platz auf das Gelände zwischen Bayernplatz und Nordbrücke verlegt und auf 36 Plätze vergrößert.

2012: Der Stellplatz wird erneut erweitert und hat jetzt Platz für 70 Wohnmobile.