Bei der Dreifaltigkeitskirche in Westheim steht die Sanierung der historischen Kirchenfenster und der Natursteinfassade an. Die geschätzten Brutto-Gesamtkosten betragen nach Angaben der evangelischen Kirchengemeinde rund 219 700 Euro. 10 000 Euro, was etwa 4,55 Prozent der Gesamtkosten entspricht, wünschte sich die Kirchengemeinde als Zuschuss von der politischen Gemeinde. Die gibt nun fünf Prozent, also entsprechend 10 985 Euro. Der Gemeinderat folgte damit dem Wunsch von Andrea Czech, die mit Hinweis auf die Gleichbehandlung aller Kirchengemeinden die üblichen fünf Prozent beantragt hatte.

Vertagt hat der Gemeinderat die Entscheidung über sein Einvernehmen zum Bau einer Mehrzweckhalle auf einem Grundstück am Lindelbacher Weg in Westheim. Das Bauvorhaben befindet sich nämlich im Außenbereich. Hier möchte der Gemeinderat erst genau wissen, wieso der Bau nach Paragraph 35 des Baugesetzbuches genehmigungsfähig ist. Zudem muss geklärt sein, dass das Dachflächenwasser auf dem Grundstück versickert und nicht auf Nachbargrundstücke fließt.

• Grundsätzlich bejahte der Gemeinderat eine Bauvoranfrage zum Neubau eines Wohnhauses auf einem Grundstück in der Johanniterstraße. Obwohl das Grundstück im Überschwemmungsbereich des Jakobsbaches liegt, gilt es laut Landratsamt als bebaubar.

• Bei der Neugestaltung des Kirchenumfelds in Biebelried übernimmt die Gemeinde zusammen mit dem Amt für Ländliche Entwicklung die Kosten für die Rollstuhlrampe beim Rathauseingang. Rund 24 000 Euro kostet dies die Gemeinde. Dazu kommen nun noch 6900 Euro Baunebenkosten. Hier will die Gemeinde aber erst klären, ob das Amt davon ebenfalls 50 Prozent trägt.

• Im Zuge des Baus der Tankstelle im Gewerbegebiet an der B 8 hatte die Gemeinde daran gedacht, eine Wasser- und eine Abwasserleitung mit zu verlegen, um bei einer eventuellen Erweiterung des Gewerbegebietes später einen Ringschluss mit dem Ortsnetz von Biebelried herstellen zu können. Da dies aber 80 000 Euro kosten würde und eine Erweiterung derzeit nicht absehbar sei, wird darauf verzichtet.