Ein plätschernder Brunnen in einem schlicht eingerichteten Wohnzimmer bildete die Kulisse auf der Bühne der Schwarzacher Weihnacht. Weil Schauspieler Günther Maria Halmer kein Mann von Prunk und Pracht ist, hatte Theo Steinbrenner die Plattform für die drei Lesungen am Wochenende im Begegnungshaus Arche in Stadtschwarzach einfach, aber festlich hergerichtet.

Zum 25. Mal begrüßte der Künstler einen prominenten Gast im adventlichen Kulturpalast und ein großes Publikum dankte ihm dafür. Insgesamt erlebten über 500 Besucher Günther Maria Halmer live.

Bevor der gebürtige Rosenheimer Halmer mit seiner ersten Geschichte starten konnte, ließen Barbara Hölzer und Barbara Hennerfeind (Duo Tedesco) ihre Akustikgitarren erklingen. Beim musikalischen Startschuss mit Vivaldis „Largo“ wurde deutlich, dass der filigrane Sound in den Ohren von Günther Maria Halmer positiv angekommen war.

Ein wohlwollendes Lächeln unterbrach die anfänglich ernste Miene des Vortragenden. Mucksmäuschenstill war es geworden im Saal. „Alle Jahre wieder in stiller Freude auf das nahende Weihnachtsfest werden Abseiten und Remisen geöffnet, Böden erklommen oder Kellergewölbe aufgesucht“, begann Halmer die Erzählung „Der Baum“ von Peter Frankenfeld.

Mit ausdrucksstarken Worten, mal nachdenklich, mal andächtig und mal humorvoll, widmete sich der Schauspieler dem Geschehen rund um die Weihnachtszeit. „Weihnachtsneger“ von Gerhard Polt, „Der Christmarkt“ von Ludwig Thoma und die „Weihnachtsreise“ von Somerset Maugham brachten die Zuhörer zum Schmunzeln und zum Lachen.

Zur Perfektion von Halmers winterlicher Reise fehlte eigentlich nur der Schnee auf dem Platz vor der Arche. Dort spielte das Willanzheimer Bläser-Quartet unter der Leitung von Ottmar Schwab in der Halbzeitpause mit fränkischen Liedern stimmungsvoll auf. Glühwein, Christstollen und Plätzchen verwöhnten die Gäste, die teilweise von weit angereist waren.

Im Gesicht von Theo Steinbrenner war am Ende der Veranstaltung deutlich abzulesen: Günther Maria Halmer und die beiden „Barbaras“, wie sie Steinbrenner freundschaftlich benannte, bescherten den Schwarzachern und ihren Gästen wieder eine wunderbare Schwarzacher Weihnacht. Ein schönes Geschenk zum 25. Geburtstag.

Begonnen hatte die von Steinbrenner ins Leben gerufene vorweihnachtliche Serie vor 25 Jahren mit Günther Strack. Viele bekannte „Größen“ aus Film und Fernsehen waren Gast auf Steinbrenners Weihnachtsbühne. Die Vorplanungen für die 26. Auflage im Jahr 2016 laufen bereits auf Hochtouren. Hauptdarstellerin wird die Filmschauspielerin Suzanne von Borsody sein.