Ein Geschwindigkeitsmessgerät ließ die Gemeinde vom 17. Februar bis zum 14. Mai in Nordheim in der Raiffeisenstraße nahe des Kindergartens aufstellen. Daten von Fahrzeuge, die aus Richtung Volkach kamen, wurden aufgezeichnet. Das Ergebnis präsentierte Gemeinderatsmitglied Dietmar Rohmfeld in der Sitzung am Dienstagabend: An die erlaubten 30 Stundenkilometer hielten sich nur 32,52 Prozent der Autofahrer, die anderen waren zu schnell.

Interessant waren auch Zahlen, die Romfeld in Zusammenhang mit einer Umleitung nannte. Wegen Straßenarbeiten werden Autos zurzeit ab Gerlachshausen über Sommerach und Nordheim nach Volkach umgeleitet. Vor der Sperre passierten 6100 Fahrzeuge Nordheim im Laufe einer Woche; durch die Umleitung sind es 9100.

Weitere Themen

• Bürgermeister Guido Braun informierte über die endgültige Höhe der Zuwendung für den Kanuanleger „Gelbe Welle“ nahe der Mainfähre. Die veranschlagen Kosten reduzierten sich von 41 500 auf 37 739 Euro. Somit gibt es nur 18 869 Euro an Zuwendung statt der 20 766, die vorgesehen waren.

• Über die Zahl der Weinfeste ist sich Bürgermeister Braun nicht mehr sicher. Vor kurzem blätterte der Gemeindechef in alten Sitzungsbüchern und fand den Hinweis, dass bereits 1957 im Nordheimer Gemeinderat ein Weinfest genehmigt wurde. „So kann es doch nicht sein, dass wir dieses Jahr erst das 56. Weinfest feierten“, bemerkte der Bürgermeister. Man werde sich im Zuge der 1100-Jahr Feier der Gemeinde im Jahr 2018 verstärkt um das Gemeindearchiv kümmern, wurde in diesem Zusammenhang erwähnt. Hierbei hofft man auf weitere Hinweise in Zusammenhang mit dem Weinfest.

• Zwei Bauanträge standen auf der Tagesordnung: einmal ging es um ein Einfamilienhaus Am Rain 6 und zum anderen um ein Haus am Seeweg 3, wofür der Gemeinderat seine Zustimmung erteilte.