Mehr als eine Tonne nichtverkehrsfähige Lebensmittel haben Beamte des Hauptzollamtes (HZA) Schweinfurt am Freitag bei Kontrollen auf der A3 im Raum Geiselwind (Lkr. Kitzingen) sichergestellt. Wie das HZA mitteilt, waren den Zollbeamten bei der Kontrolle eines bulgarischen Kleintransporters 800 Kartons mit bosnischen und serbischen Etiketten aufgefallen.

In den Kartons befanden sich 900 Kilo Geflügelfleischpastete. Außerdem wurden ohne Kühlung knapp 200 Kilo Joghurt und Käse, transportiert. Der Fahrer, ein 42-jähriger bosnischer Staatsangehöriger, konnte keine Verzollungspapiere oder veterinärrechtlichen Dokumente vorlegen. Aus den mitgeführten Rechnungen ging hervor, dass die Waren zu gewerblichen Zwecken in Serbien gekauft worden waren. Die mutmaßlich geschmuggelten Lebensmittel wurden sichergestellt, ein Strafverfahren gegen den Fahrer eingeleitet.