Mit einem Festtag am kommenden Sonntag, 29. Mai, feiert die Abtswinder Feuerwehr ihr 125-jähriges Bestehen. Dabei bietet sich die Gelegenheit, die aktuelle Wehr einmal näher kennen zu lernen und ihr über die Schulter zu schauen.

Gleichzeitig ist auch „eine Zeitreise durch die Feuerwehrgeschichte“ mit im Programm, die nicht nur mit Fotos erfolgt. Bei den Vorführungen der Feuerwehren aus den Gemeinden der Verwaltungsgemeinschaft Wiesentheid ist ein Teil unter dem Motto „Brandbekämpfung historisch und heute“ mit dabei. Zum Einsatz kommt nicht nur das moderne Feuerwehr-Fahrzeug HLF 10/6, sondern auch die historische Feuerwehrspritze der Abtswinder Wehr.

Die Kommandanten Klaus Keller und Konrad Hanselmann haben mit ihrer etwa 30-köpfigen Truppe ein abwechslungsreiches Programm zusammengestellt. Los geht's mit einem Festgottesdienst um 10 Uhr in der Kirche, bevor der Festzug zum Feuerwehrhaus zieht. Dort angekommen, folgt der offizielle Teil mit Ansprachen und Grußworten.

Nach dem Mittagessen beginnen ab etwa 13 Uhr die Vorführungen, bei der unter anderem auch der Nachwuchs der Jugendfeuerwehr sein Können zeigt. Ein Rahmenprogramm mit der „Zeitreise durch die Feuerwehrgeschichte“, Kinderschminken, Löschspiele für Kinder sowie eine Traktorfahrt schließen sich am Nachmittag an.

Nachwuchsmangel

Ein Blick in die Geschichte der Abtswinder Feuerwehr lohnt sich. Dort steht, dass die Wehr bereits 1891 zur Gründung über eine große Druckspritze mit Wenderohr verfügte, die von Pferden gezogen wurde. 1904 folgte in der Ausstattung eine mechanische Leiter mit neun Metern Steighöhe, die übrigens noch bis 1980 in Betrieb war. Nach der Einrichtung der Wasserversorgung in den 20er und 30er Jahren schaffte die Gemeinde einen Hydrantenwagen samt Tragkraftspritzenanhänger an, der lange Zeit seinen Dienst tat.

Mit dem Schritt zum Löschfahrzeug LF8 und der Ausstattung mit Atemschutz und Gerät zur technischen Hilfeleistung begann im Jahr 1987 ein weiteres Kapitel für die Abtswinder Wehr. 2012 wurde die Ausstattung mit dem aktuellen Löschfahrzeug HLF 10/6 samt neuer Ausrüstung zur technischen Hilfe und Wassertank modernisiert.

Mehrfach musste die Abtswinder Wehr umziehen. 1891 war man im alten Schulhaus in der Ortsmitte – der heutige Kindergarten – untergebracht. Nach 1900 zog die Feuerwehr in ein Gebäude neben dem oberen Tor, das mittlerweile abgerissen wurde. Von 1945 bis 1989 hatte das Gerätehaus in der Pfarrgasse seinen Platz, ehe 1989 der Umzug in die jetzige Unterkunft am Festplatz erfolgte.

Neben dem Dienst zur Brandbekämpfung und Hilfeleistung leistet die Abtswinder Wehr seit Jahren einen wichtigen Beitrag zum kulturellen Leben in der Gemeinde. Seit etwa 50 Jahren besteht die Theatergruppe der Wehr, die jedes Jahr meist im Winter oder im Frühjahr ein Stück aufführt.

Darüber hinaus verfügt die Wehr über eine Jugendgruppe. Allerdings könnte hier, wie auch bei der Feuerwehr insgesamt, der Zustrom besser sein, sagt Kommandant Keller. Vor allem tagsüber sei es bei Einsätzen oft nicht einfach, eine Mannschaft zur Verfügung zu stellen.