Rolf Miller, der „Meister des unfreiwilligen Humors“ gastiert am Samstag, 19. August, mit seinem Programm „Alles andere ist primär“ auf Einladung des TSV Mainbernheim in der Mehrzweckhalle. Beginn ist um 19 Uhr. „Wenn der Schuss nach vorne losgeht“ oder „Ich nehm mich selbst nicht so wichtig, wie ich bin“ – das wären laut Pressemitteilung Titelalternativen für Millers viertes Kabarettprogramm gewesen.

Für seine komponierten Stammelsymphonien erhielt er zuletzt den deutschen Kabarettpreis. Denn keiner versteht es so gut wie er, mit Banalem Kompliziertes auszudrücken. Er spricht hinterhältig indirekt Wahrheiten aus, die weh tun. Und trifft von hinten durch die Brust – bevor wir es merken, lachen wir erst mal, dann tut es noch mehr weh.

Karten ab 21 Euro gibt es bei Lebensmittel-Fuchs und Café Bärenstark in Mainbernheim oder in der Geschäftsstelle dieser Zeitung in Kitzingen.