Ein Rettungseinsatz am Donnerstagabend in Kitzingen hatte einen Polizeieinsatz zur Folge. Mitarbeiter des Rettungsdienstes informierten die Polizei, weil ihr Patient während der Behandlung plötzlich in ein Behältnis griff und eine echt wirkende Waffe herausholte. Geistesgegenwärtig nahm ein Sanitäter dem 22-Jährigen die Schusswaffe weg und verständigte die Polizei.

Da nicht auszuschließen war, dass der Mann noch über weitere Waffen verfügt, durchsuchten die Beamten in Schutzausrüstung die Wohnung und stellten eine weitere Waffe sicher. Der Mann wehrte sich gegen die Durchsuchung und beleidigte die Polizisten. Am Ende stellte sich heraus, dass es sich bei beiden Waffen nicht um scharfe Schusswaffen handelte.

Gegen den jungen Mann wird nun wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und Beleidigung strafrechtlich ermittelt, teilt die Polizei mit.