Mit nur 0,04 Punkten Rückstand erreichte die Winzergemeinschaft Franken eG (GWF) den zweiten Rang beim achten Internationalen Genossenschafts-Cup. Über drei Wettkampfrunden mussten die Weine der 50 teilnehmenden Winzergenossenschaften aus Deutschland, Österreich und Südtirol laut einer Mitteilung die Jury überzeugen. In der Endrunde traten zehn Teilnehmer in Rehmshalden-Hebsack nahe Stuttgart in einem öffentlichen Finale an. Am Ende siegte die Genossenschaft „Cantina Tramin“ aus Südtirol. Für die Winzergemeinschaft Franken konnten die ins Rennen geschickten Weißweine punkten. Hier glänzten die Franken mit ihrer wichtigsten Sorte Silvaner aus zwei Iphöfer Lagen (Kronsberg und Kalb) sowie mit zwei trockenen Spätlesen vom Grauen Burgunder und Weißen Burgunder aus Wipfeld und Sulzfeld. Aber auch der Süßwein „Tremotino“, ein Wein aus auf einem Strohbett luftgetrockneten, handverlesenen Trauben, begeisterte die Jury.