„Eingeschlafen wird woanders“ lautet das Motto bei der Laienspielgruppe Obervolkach, die mit ihrem neuesten Stück wieder einen Anschlag auf die Lachmuskeln ihres Publikums plant. „Der Schweinskopfmörder“ lautet der Titel des Theaterstücks, das die muntere Truppe momentan einstudiert.

Für die turbulente Komödie in drei Akten von Werner Gerl öffnet sich insgesamt viermal der Bühnenvorhang im Pfarrheim Obervolkach. Die Vorstellungen sind am Samstag, 12. und Sonntag, 13. März sowie am Freitag, 18. und Samstag, 19. März, jeweils um 19.30 Uhr.

Premiere auf der Bühne

Seit über 30 Jahren betritt die Laienspielgruppe Obervolkach die Bretter, die die Welt bedeuten. Mit Leonie Gailus und Christoph Elter feiern diesmal zwei Nachwuchs-Schauspieler Theater-Premiere in ihrem Heimatort.

In dem ländlichen Kriminalstück hat es Fleischfabrikant Röllinger (gespielt von Stephan Feuerbach) nicht leicht im Leben. Seine Frau Gerlinde (Kristina Johanni) ist beleidigt, weil ihr Gatte wieder einmal den Hochzeitstag vergessen hat. Töchterchen Beate (Leonie Gailus) zieht ihrem Papa mit aller Raffinesse das Geld aus der Tasche. Ein Ex-„Knacki“ in seiner Firma (Tobias Feuerbach), eine forsche Tierschützerin und Vegetarierin (Monika Förster) und Beates Liebhaber Andi (Christoph Elter) treiben den Fleischermeister schier in den Wahnsinn.

Als sich Röllinger nicht mehr zu helfen weiß, heuert er einen Schweinskopfmörder an, um die Angelegenheiten auf seine Art zu regeln. Jetzt beginnen die Verstrickungen und die Spannung steigt: Wer versteckt sich hinter der tierischen Maske? Gibt es mysteriöse Leichenfunde oder gar ein Happy End für die Röllingers? Antworten auf diese Fragen gibt es an dieser Stelle nicht. Einzig und allein Bettina Fuchs, die als emsige Souffleuse im Einsatz ist, kennt den Ausgang der Komödie. Und der wird abenteuerlich, wie sie verrät.

Karten gibt es ab sofort bei Jasmin Müller, Tel. (0 93 81) 8 47 24 80 (ab 17.30 Uhr) oder an der Abendkasse.