Die Schlafapnoe-Selbsthilfegruppen aus Würzburg, Schweinfurt und Kitzingen laden gemeinsam zum ersten „Tag des Schlafes“ mit Fachvorträgen und einer Ausstellung ein – am Samstag, 24. Mai.

Dazu die Mitteilung der Selbsthilfegruppen: Guter Schlaf ist eine Grundvoraussetzung für Regeneration und Gesundheit. Schlechter Schlaf hingegen kann vielfältige Konsequenzen nach sich ziehen. Über nächtliche Atemaussetzer (lateinisch: Apnoe) und Schnappschnarchen sowie eventuelle Folgeerkrankungen informiert daher der „Tag des Schlafes“. Atemmasken und Gaumenspangen werden bei der Ausstellung gezeigt.

Termin ist am 24. Mai von 10 bis 16.30 Uhr im Pfarr- und Gemeindezentrum Heilig-Kreuz, Hartmannstraße 29, in Würzburg.

Folgende Vorträge informieren über Schlafapnoe und das Risiko:

10.15 Uhr: Apnoe und Traumschlaf, Dr. Ludwig Blecher, Lungenfacharzt;

11 Uhr: Apnoe und Herzkrankheiten, Dr. Stefan Baron, Internist und Schlafmediziner;

11.30 Uhr: Schlafapnoe, Dr. Bernhard Roth, Hals-Nasen-Ohrenarzt und Schlafmediziner;

13.45 Uhr: Apnoe und Diabetes, H. Schrecklin, Diabetologe;

14.45 Uhr: Gaumenspange gegen Schlafapnoe, H. Scheuermann;

15.30 Uhr: Apnoe und Schlaganfall, Dr. Christine Meesmann, Neurologin.

Selbsthilfegruppe Schlafapnoe in Würzburg: Hans Gerhard Simon, Tel. (09 31) 660 77 46, weitere Infos: www.schlafapnoe.selbsthilfe-wue.de