Viele Pilzexperten und solche, die es werden wollen, haben die Saison 2015 bereits abgehakt: zu lange zu trocken und dazu viel zu heiß. Keine guten Bedingungen für Pilze, die von der Feuchtigkeit leben. Aber die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt: Vor ein paar Tagen ist in Düllstadt ein Parasol gesichtet worden und in Buchbrunn machen sich Riesenboviste breit.

Am letzten Sommertag und bei über 30 Grad hat Willi Mellinger zur Besichtigung nach Buchbrunn geladen. Und tatsächlich, im leicht abgelegenen Garten der Familie Mellinger in der Gartenstraße waren sie schnell gefunden: Sechs kleine bis mittelgroße weiße Kugeln, die sich im Halbkreis unter einem Kirsch- und Nussbaum gruppieren. Sie werden noch erheblich größer, auch wenn sie Mellinger nicht gießt. Schließlich heißen sie nicht umsonst Riesenboviste. Die zur Familie der Champignonverwandten gehörenden Pilze können schon mal eine Größe von 50 Zentimeter im Durchmesser erreichen.

So lange wird Mellinger aber nicht warten. Ein paar der Bälle mit der glatten und lederartigen Haut, die in der Jugend weiß sind und dann immer dunkler werden, werden in der Pfanne landen. „Meine Frau wird sie panieren wie ein Schnitzel“, sagte Mellinger, so schmecken sie am besten.

Es ist übrigens nicht das erste Mal, dass sich Pilze in Mellingers Garten verirren. „Der Boden hier und der Halbschatten unter den Bäumen scheint ideal zu sein“, so Mellinger. Da lassen sich auch schon mal Champignons sehen. Klar ist für ihn: geerntet werden nie alle. Einige dürfen ganz alt werden, können Sporen bilden und verteilen und sorgen ganz offensichtlich dafür, dass sich immer wieder mal was sehen lässt.

Dass das so ist, liegt an dem Umgang Mellingers mit seinem Garten. „Die Natur braucht Platz und sie will ihre Ruhe haben.“ Davon ist er überzeugt und verzichtet darauf, den Garten immer besenrein zu halten.

Der dankt es ihm nicht nur mit den Pilzen im Herbst. Im Frühjahr sorgen regelmäßig die im Boden versteckten Winterlinge und Tulpen dafür, dass das Gelände in der Gartenstraße zu einem in ganz Buchbrunn bekannten Blütenmeer wird.