Zwei einstimmige Entscheidungen hat der Verwaltungs- und Bauausschuss der Stadt Kitzingen in einer kurzen Sitzung am Dienstagabend getroffen.

Der Ausschuss änderte einmal den Bebauungsplan für den Richthofen Circle an der Straße nach Großlangheim.

Notwendig geworden war eine Änderung, da auf dem Gelände im direkten Anschluss an drei bestehende Gebäude ein viertes entstehen und als Erweiterung des Hotels genutzt werden soll.

Nachdem der Änderungsentwurf bereits Ende November den Rat passiert hatte, gingen im Zuge der öffentlichen Auslegung von Seiten der Öffentlichkeit, der Behörden und sonstigen Träger öffentlicher Belange 24 Stellungnahmen ein, darunter 18, dass keine Einwände vorliegen. „Es wurden keine Anliegen vorgebracht, die gegen den Beschluss stehen“, fasste Bauamtsleiter Oliver Graumann die weiteren sechs Anregungen und Hinweise zur Planung zusammen.

Er informierte, dass der Eigentümer bereits in Kürze den Antrag zur geplanten Hotelerweiterung stellen wolle. Mit der Änderung des Bebauungsplans werden weiterhin die Ziele verfolgt, dass der Charakter und die Nutzungsart (Freizeit, Pferdehaltung und Wohnen) des ehemals militärisch genutzten Quartiers erhalten bleiben.

Wohnungsstandort stärken

Keine Einwände hatte der Ausschuss gegen die Aufstellung und Änderung von Bebauungsplänen in der benachbarten Gemeinde Biebelried und beschloss, dass nachbarliche Belange der Stadt durch die dortigen Planungen nicht berührt oder negativ beeinträchtigt werden.

Biebelried möchte im Ortsteil Kaltensondheim in der Lage Pförtlein neue Bauplätze anbieten können. Im Zuge dieser Planungen wurden die Bebauungspläne Feuerweiher und Gärten geändert. Mit der Aufstellung eines weiteren Bebauungsplans möchte die Nachbargemeinde Kitzingens ihr Angebot stärken, da Kaltensondheim wegen seiner Nähe zur Stadt ein beliebter Wohnstandort sei.