Lange mussten die Mitglieder der Soldaten- und Reservistenkameradschaft Neuses am Berg (SRK) auf ihre Mitgliederversammlung warten, mit sechsmonatiger Verspätung konnten dann Berichte erfolgen und Ehrungen sowie Neuwahlen durchgeführt werden.

In der Wahl unter der Leitung von Gerhard Senft bestätigten die 19 Wahlberechtigten alle bisherigen Vorstandsmitglieder in ihren Ämtern. Vorsitzender bleibt Wilhelm Köhler, vertreten von Thomas Henneberger. Die Schriftführung obliegt Franz Ringelmann, die Kasse führt Katja Henneberger. Kassenprüfer bleiben Günter Öchsner und Günther Müller, Reservistenbetreuer ist Robert Prappacher.

Der Bericht des Vorsitzenden Wilhelm Köhler umfasste zudem mehr gesellschaftliche Veranstaltungen als militärische Übungen.

Ein Zeltlager auf dem Sportplatz trug mit Darstellungen von Leben im  Felde, Feuer machen, Zubereitung von Feldverpflegung und einer Lagerolympiade zur Verbesserung der Öffentlichkeitsarbeit bei und war gut besucht. Zudem brachte sich die Kameradschaft in den Weinfestablauf ein.  

Zum Volkstrauertag waren Maria Köhler, Thomas Henneberger und Günther Müller im Dorf unterwegs und sammelten für den Volksbund deutsche Kriegsgräberfürsorge. Das Sammelergebnis: 655 Euro. Mit einer Kranzniederlegung gedachte die Kameradschaft am Volkstrauertag auf dem Friedhof der Gefallenen, Vermissten und sonstigen Opfer von Gewalt und Terror in aller Welt.

Da das Zeltlager Corona-bedingt ausfallen musste, denkt der Vorstand derzeit über ein Winterbiwak nach. Auch die Weinfestbeteiligung soll 2021 wieder gewährleistet sein. Gerd Köhler würdigte seitens der Weinfestgesellschaft die zuverlässige Mitarbeit der Kameradschaft.

Wilhelm Köhler führte zahlreiche Ehrungen durch, die wegen der geltenden Kontaktauflagen "kontaktlos" erfolgten. Die beiden Gründungsmitglieder der Soldatenkameradschaft, Günter Öchsner und Franz Ringelmann, erhielten für ihre ehrenamtliche Tätigkeit den Bayerischen Löwen des bayerischen Soldatenbundes (BSB)

Für 25 Jahre Mitgliedschaft erhielt Gerhard König eine Ehrenurkunde des Verbandes der Reservisten der Deutschen Bundeswehr (VdRBw).

Vom Volksbund berichtete Gerhard Bauer, dass die alljährlichen Haus- und Straßensammlungen nach derzeitigem Sachstand zwar erfolgen, die Umsetzung aber den örtlichen Sammlern überlassen wird. Obwohl der Volksbund durch eine Vielzahl ausgefallener Veranstaltungen geringere Ausgaben zu verzeichnen habe, werde für die Betreuung tausender Soldatengräber im Ausland sowie die Suche nach Gefallenen und Vermissten Geld aus den Sammlungen benötigt.

Namens des Volksbundes zeichnete Bauer Wilhelm Köhler für seinen Einsatz im Volksbund mit der Ehrenspange in Gold aus. Thomas Henneberger erhielt für seine Sammeltätigkeit die Ehrennadel in Bronze. Ehrungen des BSB: 25 Jahre: Jürgen Köhler. 20 Jahre: Heide-Marie Dörner, Anita Knorr, Sabine Senft, Gerd Köhler, Romando Berthold, Benn Schrenk und Hermann Weißmann. Zehn Jahre: Rainer Reitz.