Am Gymnasium Steigerwald-Landschulheim Wiesentheid (LSH) wurden in diesem Jahr die besten Seminararbeiten der Wissenschaftspropädeutischen Seminare (W-Seminare) der 12. Jahrgangsstufe in einer Online-Feierstunde prämiert.

Festredner dieser Veranstaltung war Klaus Köhler, Bürgermeister des Marktes Wiesentheid. In seiner Rede betonte er, dass die Grundlagen des wissenschaftlichen Arbeitens, wie  Ausdauer, sowie Recherche- und Kommunikationsfähigkeiten, die die Referenten bei der Erstellung ihrer Seminararbeit und Präsentation zeigen und entwickeln konnten, ihnen auch im späteren Leben, sowohl beim Studium als auch im Berufsleben von Nutzen sein werden. Auch Markus Henneberger richtete als Vertreter des Schul- und Fördervereins des LSH, welcher auch als Sponsor der Preise fungierte, einleitende Worte an alle Anwesenden und stellte heraus, dass es eine wichtige Aufgabe dieses Vereines ist, das Schulleben und die Prämierung hier mit Preisen zu bereichern.

Anschließend stellten sechs Schüler, als jeweils Beste ihrer Kurse, die Ergebnisse ihrer Seminararbeiten in visuell sehr ansprechend gestalteten, abwechslungsreichen und toll vorgetragenen Online-Präsentationen vor. Betty Beyer hatte im Fach Biologie die Haltungsbedingungen des Frettchens als Haustier auch in der Praxisuntersucht und Jana-Maria Rößner befasste sich im Fach Englisch mit der Art und Weise, wie in der amerikanischen Fernsehserie „The Marvelous Mrs. Maisel“ die Rollen von Frauen in den USA der 50er Jahre dargestellt werden. Penelope Schwarz hatte im Fach Physik selbst einen Spektrometer für den schülerfreundlichen Einsatz in den Fächern Physik, Biologie und Chemie gebaut, eingesetzt und ausgewertet, während Isabel Döppert im Fach Sozialkunde auf NGOs als Akteure in der internationalen Politik einging. Teresa Fellerer gründete den Einfluss der archäologischen Entdeckung Pompejis im Fach Latein und Kevin Lunz präsentierte abschließend seine Ergebnisse zum Thema „Das Aussterben siebenbürgischer Dörfer im Raum Hermannstadt“ im Fach Geografie. Die kurzen Vorträge vermittelten einen informativen Querschnitt der Vielfalt der W-Seminare am LSH und verdeutlichten, mit wie viel Engagement alle Beteiligten ihre Seminararbeiten und Präsentationen erstellt hatten.

Neben den Referenten wurden acht weitere Schüler, nämlich Pascal Götz (Latein), Maike Heldt (Biologie), Thomas Karb (Physik), Luisa Kerscher (Sozialkunde), Jeanette Löchner (Latein), Taiss Popp (Englisch), Louisa Renz (Englisch) und Michael Weiß (Physik) für hervorragende und sehr gute Seminararbeiten ausgezeichnet. Die Preise, Büchergutscheine für alle Geehrten, wurden kurze Zeit später in der Schule von Wolf-Dieter Gutsch, dem 1. Vorsitzenden des Schul- und Fördervereins am LSH, überreicht.

Von: Eva Burkard, Beauftragte für die Presse- und Öffentlichkeitsarbeitam LSH Wiesentheid.