Die Stadt Volkach erfüllt weiterhin alle fünf Kriterien der Fairtrade-Towns Kampagne und trägt für weitere zwei Jahre den Titel Fairtrade-Stadt. Bürgermeister Heiko Bäuerlein freut sich laut Pressemitteilung über die Verlängerung des Titels: „Die Bestätigung der Auszeichnung ist ein schönes Zeugnis für die nachhaltige Verankerung des fairen Handels in Volkach. Lokale Akteure aus Politik, Zivilgesellschaft und Wirtschaft arbeiten hier eng für das gemeinsame Ziel zusammen. Ich bin stolz, dass Volkach dem internationalen Netzwerk der Fairtrade-Towns angehört. Wir setzen uns weiterhin mit viel Elan dafür ein, den fairen Handel auf lokaler Ebene zu fördern.“

Das Engagement in Fairtrade-Towns ist vielfältig: In Volkach sind das vor allem die Aktivitäten des Eine-Welt-Verein, der auch den Weltladen in der Spitalstraße betreibt und die Fairtrade-Schulen in Volkach und Gaibach mit vielen Angeboten. Außerdem trinken der Bürgermeister und der Stadtrat fair gehandelten Kaffee, eine Steuerungsgruppe koordiniert alle Aktivitäten, in Geschäften und gastronomischen Betrieben werden Produkte aus fairem Handel angeboten und die Zivilgesellschaft leistet Bildungsarbeit.

"Wir verstehen die bestätigte Auszeichnung als Motivation und Aufforderung für weiterführendes Engagement", sagt Klaus Leckel, Mitglied der Fairtrade-Steuerungsgruppe.  "Geplant sind Projekte zur öffentlichen Beschaffung und in der Kooperation mit unseren Schulen."

Volkach ist eine von über 700 Fairtrade-Towns in Deutschland. Das globale Netzwerk der Fairtrade-Towns umfasst über 2000 Fairtrade-Towns in insgesamt 36 Ländern.

Weitere Informationen zur Fairtrade-Towns Kampagne unter www.fairtrade-towns.de