Der SV Willanzheim lädt wieder zu Theater-Aufführungen seiner Laienspiel-Gruppe ein. Premiere ist am Samstag, 21. Januar; gespielt wird die Komödie „Im Dunkeln ist gut munkeln“.

Das Stück handelt von einer kleinen Gemeinde, in der die anstehende Schließung der Grundschule einschlägt wie eine Bombe. Hinter dem Rücken des Bürgermeisters wird ein Krisenstab einberufen, der einen großen Ideenreichtum an den Tag legt, wie diese Krise bewältigt werden könnte. Was dann der Diebstahl von Viagra-Tabletten aus einer Apotheke, plötzlicher Nachwuchs im Pfarrhof und ein unvorhergesehener Stromausfall für Folgen haben können, wird humorvoll aufgezeigt.

„Aufregung, beste Unterhaltung – und ein fernsehfreier Abend sind garantiert“, verspricht der SV Willanzheim in der Mitteilung an die Presse. Auf der Bühne stehen Bernhard Käppner in der Rolle des Bürgermeisters Max Gold, Katharina Schmitt (Frau des Bürgermeisters), Armin Gsell (Großvater Hermann Gold), Niklas Hein (Sohn Robert Gold), Christian Kümmel (Hausmeister Karl Meister), Fabian Endres (Pater Bonifaz), Veronika Schmitt (Hausfrau Elfriede Beyer), Wolfgang Engelmann (Maurermeister Johann Stein), Sonja Stöcker (Redakteurin Sylvia Buch), Elfriede Hirsch (Apothekerin Ulrike von Schönberg), Natascha Drobek (Nachbarin Theres Eisenteich). Die Regie führt Ernst Stöcker; als Souffleur hilft Stefan Käppner den Schauspielern, wenn es nötig ist.

Gespielt wird auf der Bühne des Sportheims am Samstag, 21., sowie am Samstag und Sonntag, 28. und 29. Januar, jeweils um 20 Uhr. Generalprobe ist am 21. um 14 Uhr.

Karten für die Willanzheimer Theaterabende jeweils am Dienstag (17. Januar, sowie 24. Januar) nach den Amtsstunden von 20 Uhr bis 20.30 Uhr und an den Sonntagen (15. und 22. Januar) nach dem Gottesdienst im Rathaus; Kartenbestellungen auch bei bei Timo Engelmann, Tel. (0 93 23) 870 782, an den Abenden von 19 bis 20 Uhr. Eine Platzübersicht ist auch auf der Homepage des SV Willanzheim im Internet zu finden; www.sv-willanzheim.de