Ein blutüberströmter Fahrradfahrer fuhr in der Nacht auf Mittwoch in Kitzingen auf der Bundesstraße 8. Als ihn Polizeibeamte anhalten wollten, ergriff der junge Mann die Flucht. Wie sich später herausstellte, aus gutem Grund.

Der Radfahrer war den Polizisten kurz nach Mitternacht wegen einer Platzwunde am Kopf aufgefallen. Nach kurzer Flucht stellten sie den 24-Jährigen in einer Nebenstraße, heißt es im Polizeibericht. Nach eigenen Angaben hatte er sich die Verletzung zugezogen, als er in der Bismarckstraße gegen ein geparktes Fahrzeug geprallt war. Bei der weiteren Kontrolle stellte sich dann der Grund für die Flucht des Radfahrers heraus: Ein Alkoholtest ergab 0,82 Promille. Außerdem gestand der junge Mann am Nachmittag einen Joint geraucht zu haben.

Die Polizisten brachten den verletzten Radfahrer ins Kitzinger Krankenhaus. Dort musste er auch zur Blutentnahme. Ihn erwartet nun ein Ermittlungsverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und des unerlaubten Entfernens vom Unfallort. Am Fahrzeug in der Bismarckstraße hatte der Mann Schaden von 1500 Euro angerichtet, teilte die Polizei noch mit.