Die Werbung für den Astheimer Wein, für die Winzer und ihre Betriebe stellte Vorsitzender Bruno Sauer während der Hauptversammlung des Vereins für Wein-, Obstbau und Landespflege in den Mittelpunkt. Weitere Schwerpunkte setzte er zum Thema „Pflege von Bäumen, Sträuchern und Blumen“.

Sauers Dank in diesem Zusammenhang galt allen Verantwortlichen für die aktive Mitarbeit und die Eigeninitiative. Besonderes Lob erhielten Weinprinzessin Beate Flößer und Kartäuser Leo Wagenhäuser für ihre charmante Werbung um den Astheimer Wein. Danke sagte Sauer auch Gerda und Walter Heller für die Pflege der Rosen am Ortseingang. Weitere Dankesworte gingen an die Astheimer „Blumendamen“, die rund um Kirche, Gefallenendenkmal, Dorflinde und Friedhof in Sachen Blumenschmuck unterwegs waren. Über ein paar fleißige Hände mehr würden sie sich allerdings freuen.

In den weiteren Ausführungen Sauers ging es um den Arbeitseinsatz an der Aussichtsplattform in den Weinbergen, die von den Mitgliedern instand gehalten wird. Außerdem waren der Kreuzschlepper am Ortseingang und die dazugehörige Bank hergerichtet worden.

Zum Thema Astheimer Weinfest 2013 freute sich der Vorsitzende über den Aufwärtstrend. Gleichzeitig würdigte er das Engagement der Verantwortlichen, die dieses Riesenpensum erfolgreich gestemmt hatten. In diesem Zusammenhang erinnerte er an den Festumzug zum 65. Jubiläum des Volkacher Weinfestes, an dem die Astheimer mit Festwagen und Fußgruppen teilgenommen hatten.

Zu weiteren Aktivitäten zählte er die informativen und praxisnahen Pflanzenschutztreffen mit viel Anschauungsmaterial und detaillierten Angaben, die Arthur Baumann vom Weinbauring durchgeführt hatte, sowie den interessanten Vortrag über „Effektive Mikro-Organismen“ und den anschließenden Erfahrungsaustausch untereinander. Um weiteren Schaden abzuwenden, haben die Vereinsmitglieder ferner am Kastanienbaum speziellen Dünger und ein Pflanzenstärkungsmittel ausgebracht. Übrigens: Pflanzerde kann kostenlos bei Bruno Sauer abgeholt werden.

In lebhafter Erinnerung geblieben war auch der Ausflug nach Sommerach, Den Abschluss feierte man im Weingut Galena mit Betriebsbesichtigung und Weinprobe.

Ein weiteres Thema für Bruno Sauer war der Astheimer Friedhof. Seiner Ansicht nach sollten die Grabsteine von aufgelassenen Gräbern nicht entfernt werden. Sie gehörten doch zur Geschichte des Friedhofes. Bedauerlich fand der Vorsitzende, dass von den 40 neuen Pflanzen für eine Weißbuchenhecke am Parkplatz des Friedhofs 15 verschwunden sind.

Dem Fachvortrag von Andrea Baetz „Kleinbrennereien Franken – Aussichten in Astheim“ schloss sich eine Weinprobe mit edlen Tropfen von Johannes Büttner an.

Als Termin für die Verabschiedung von Beate Flößer und die Krönung der neuen Astheimer Weinprinzessin nannte Bruno Sauer den 12. April.