Stefan Wolbert aus Willanzheim wurde bei der Delegiertenversammlung des Nordbayerischen Musikbundes geehrt, weil er sich 25 Jahre lang als Verbandsjugendleiter engagierte.

Präsident Manfred Ländner verlieh ihm „in Anerkennung um die deutsche Blasmusik“ die Verdienstnadel in Gold des Musikbundes, so die Mitteilung an die Presse. Stefan Wolbert habe vor 25 Jahren den Verband mitgegründet und seitdem maßgeblich als Vorsitzender und Funktionär gestaltet.

Die Nordbayerische Bläserjugend zählt heute rund 32 000 Jugendliche und nimmt bundesweit unter den Musikverbänden eine Spitzenposition ein. Die Einführung der Bläserklassen in Bayern durch Wolberts Engagement sei zum Meilenstein musikalischer Ausbildungsformen für Vereine und Schulen geworden, so der Verband. Manfred Ländner würdigte die Leistungen Wolberts und unterstrich dessen Einsatz für musizierende Kinder und Jugendliche in Bayern.

Stefan Wolbert kündigte an, bei den nächsten Wahlen nicht mehr für den Verbandsvorsitz zu kandidieren. Nach 25 Jahren für die Nordbayerische Bläserjugend, davon 21 Jahre als Bundesjugendleiter oder Verbandsjugendleiter erachte er einen Wechsel als notwendig, heißt es in der Pressenotiz außerdem.