Auf frischer Tat hatte ein Hauseigentümer in Dettelbach vor rund zwei Wochen Einbrecher ertappt und wurde von einem der Männer verletzt. Jetzt wurden zwei Verdächtige von der Polizei fest genommen.

Wie es im Pressebericht der Polizei heißt, hatte am Montag, 15. Juli, ein Mann in seinem Haus in Dettelbach einen Einbrecher überrascht. Dabei hat der Täter den Hausbesitzer durch einen Tritt ins Gesicht verletzt. Danach flüchtete der Unbekannte zusammen mit einem mutmaßlichen Komplizen. Erbeutet wurden Gegenstände im Wert von rund 1800 Euro. Die Polizei nahm nun zwei Verdächtige fest. Einem der Männer werden weitere Einbrüche zur Last gelegt. Im Laufe des Freitags werden beide einem Haftrichter vorgeführt.

Am besagten Tag war der Hausbesitzer kurz nach 16 Uhr zu seinem Am Lehnstein gelegenen Anwesen zurückgekehrt. Nachdem er die Türe geöffnet hatte, sah er einen Fremden im Esszimmer. Laut Bericht des Polizeipräsidiums Unterfranken ergriff dieser einen Rucksack, in dem sich offensichtlich Beute befand, und rannte Richtung Balkontüre. Der Eigentümer nahm die Verfolgung auf und stellte den Mann am Gartentor. Der Einbrecher stieß seinen Verfolger weg und trat ihm ins Gesicht, bevor er auf die Poysdorfer Straße rannte. In diesem Bereich wartete offensichtlich ein Komplize. Durch den Fußtritt erlitt der 57-Jährige Prellungen und eine Schürfwunde.

Die Kitzinger Polizei leitete sofort eine Großfahndung ein – ohne Erfolg. Die Einbrecher waren spurlos verschwunden. Ermittlungen der Würzburger Kripo führten nun zu einem 47-Jährigen aus Frankfurt und einem drei Jahre älteren Mann aus dem Landkreis Kitzingen. Am Donnerstag wurden beide Männer festgenommen. Der Frankfurter steht im Verdacht, am Tag des Wohnungseinbruchs noch einen Ladendiebstahl und einen Autoaufbruch begangen zu haben. Bei diesen Taten machte er Beute in Höhe von etwa 100 Euro.