Hugo Keppner aus Schwarzach, langjähriger Unternehmer und Sportfunktionär, feierte bereits am Sonntag, 20. September, seinen 80. Geburtstag. Der Jubilar ("Ich lass mich nicht unterkriegen") blickt auf ein bewegtes Leben zurück. "Eigentlich wollte ich Verwaltungsangestellter werden", berichtet Keppner. Doch es kam anders. So entschied er sich für einen Beruf im Bereich der Sanitär-, Heizung und Klimatechnik.

1967 war für das Schwarzacher Urgewächs ein ganz besonderes Jahr. Zum einen absolvierte er seine Meisterprüfung, zum anderen gründete Keppner in Schwarzach ein Sanitär- und Installationsgeschäft. Große Unterstützung fand er in Ehefrau Erna, die er 1965 in der Krypta im Kloster Münsterschwarzach heiratete und "die als seine rechte Hand" 45 Jahre lang das Unternehmen mit steuerte. "Wir beschäftigten zeitweise über 20 Mitarbeiter und bildeten an die vierzig Lehrlinge aus", zieht der Träger des Bundesverdienstkreuzes eine erfreuliche Betriebsbilanz.

2012 endete die Ära des erfolgreichen Unternehmens, nachdem kein adäquater Nachfolger gefunden werden konnte. Der langjährige Obermeister der Sanitär- und Heizungstechnik erhielt unter anderem für seine besonderen Verdienste "um das Handwerk" in Unterfranken das Siegel in Gold sowie den Goldenen Meisterbrief. Neben dem Bundesverdienstkreuz gab es noch eine Reihe von hochkarätigen Auszeichnungen für den Jubilar.

Familie stand an erster Stelle

So das Ehrenzeichen des Bayerischen Ministerpräsidenten für Verdienste im Ehrenamt, das Goldene Ehrenzeichen des BSLV (Bayerischer Landessportverband) für seine Tätigkeit als Kreisjugendleiter und Stellvertretender Vorsitzender, den Ehrenring und den Ehrenbrief der Gemeinde Schwarzach für seine ehrenamtliche Tätigkeit sowie den Ehrenbrief des Landratsamtes Kitzingen.

Trotz des ausfüllenden Berufes und zahlreicher Ehrenämter wie beispielsweise die 35-jährige Zugehörigkeit zum Schwarzacher Gemeinderat – davon sechs Jahre lang als Dritter Bürgermeister oder etwa das 25-jährige Engagement als Sportvereinsvorsitzender und Jugendleiter der SpVgg Münsterschwarzach, stand ein intaktes Familienleben für den Jubilar stets an erster Stelle.

Trotz etlicher gesundheitlicher Rückschläge hat Hugo Keppner seinen Humor nicht verloren. In seiner Freizeit beschäftigt er sich mit Gartenarbeiten, geht auf die Jagd und ist als Imker aktiv. Zu den ersten Gratulanten an seinem Ehrentag gehörten neben Ehefrau Erna die Töchter Andrea, Susanne und Christine mit ihren Partnern auch zehn Enkel.