"Ein bisschen was geht immer" lautete das Motto des Faschingsauftakts am Samstag in Obervolkach. Nach einem Jahr der närrischen Abstinenz – bedingt durch den Corona-Lockdown – nahmen die Akteure der Karnevalsvereinigung Obervolkach (KVO) einen neuen Anlauf in die bevorstehende Session. Eine Vielzahl von Ehrungen und der überraschende Heiratsantrag eines Elferrats an eine Gardetänzerin bestimmten den geselligen Abend.

Freudentränen kullerten, als Elferrat Emil Endres seiner Freundin Pauline Thaler vor Publikum überraschend einen Heiratsantrag machte. Mit dieser Liebeserklärung hatte die Obervolkacher Weinprinzessin, die leidenschaftlich gerne tanzt, nicht gerechnet. Ein leises und glückliches "Ja" war aus dem Mund von Pauline im Saal zu vernehmen.

Familienglück war perfekt

Wenig später durfte sie ihrem "Schatz" einen Sticker für mehrjährige Elferratstätigkeit überreichen. Dass mit ihrer Schwester Louisa, ihrer Mama Elisabeth und ihrem Papa Wolfgang später noch drei Geehrte KVOler auf der Bühne standen, machte das Familienglück perfekt.

"Lange Zeit wussten wir nicht, ob in dieser Session überhaupt garde- und trainingsmäßig etwas geht", sagte KVO-Präsident Manfred Krapp eingangs. Die beiden Trainerinnen Barbara Staudt und Anna-Lene Kopala seien engagiert und trainieren schon eifrig mit den Aktiven. Den Einzug der Garden begleitete begeisterter Beifall der rund 50 Teilnehmer. Es folgte eine Flut von Ehrungen, die das vergangene Jahr mit einschlossen. Norbert Schober vom Fastnachtverband Franken (FVF) hofft auf eine abgespeckte Session, denn "Jeder Mensch braucht Freude".

Den Jahresorden-Verbandsorden erhielten Andreas Staudt, Louisa Thaler, Emil Endres, Matthias Martin, die Ehrennadel Silber Elisabeth Thaler und Katharina Thaler. KVO-Schatzmeisterin Doris Krapp erhielt den FVF-Verdienstorden. Gerhard Fiedler von der Föderation Europäischer Narren (FEN) erinnerte an das närrische Trauerspiel der vergangenen Monate ("Es fehlte mir was") und freute sich über den Neustart. Fiedler zeichnete Sitzungspräsident Torsten Müller mit dem Orden in Brillant aus. Orden in Bronze gingen an Felix Baumgartl, Patrick Hoeft, Konstantin Kraus und Barbara Staudt. FEN-Jahresorden erhielten Anna-Lena Kopala, Jasmin Müller, Andre Münch und Emma Endres.

Hoffnung auf eine stimmungsvolle Session machte KVO-Chef Krapp zum Schluss. Am 18. Dezember soll ein Glühweinabend stattfinden. Einen Tag später beginnt der Kartenvorverkauf für drei bunte Abende, die wegen Corona die etatmäßigen Prunksitzungen ersetzen werden. Die Termine sind 15., 22. und 29. Januar.

Die Vereinsehrungen bei der KVO

11 Jahre: Laura Feuerbach, Teresa Feuerbach, Maria Leipold, Alina Bätz, Emil Endres, Leonie-Marie Gailus, Julia Gistel, Thomas Kralenetz, Dominik Kunz.

22 Jahre: Reinhilde Euler, Katja Baumgärtner, Ruth Baur, Davina Bedenk, Susanne Feuerbach, Sven Häußler, Manuela Martin, Claudia Schiffler, Michael Staudt, Peter Wittmann.

33 Jahre: Robert Baumgärtner, Ulla Baumgärtner, Doris Erhard, Karin Hornung, Johannes Krapf, Jürgen Krupp, Doris Thaler, Leo Thaler, Monika Bedenk, Sandra Böhnlein, Elisabeth Fuchs, Roman Münch.

44 Jahre: Herbert Blattner, Siegbert Hornung, Wolfgang Thaler, Peter Fuchs, Hedwig Wohlfart, Christiane Zehnder.