Zum 28. Wanderpokalschießen der Feldjägerkameradschaft Unterfranken sind rund 100 Mitglieder nach Volkach gekommen. Der Vorsitzende der Feldjägerkameradschaft Kitzingen Karl-Heinz Rügamer freute sich, dass nach einer Pause im vergangenen Jahr sogar Teilnehmer aus Köln und Berlin zur Volkacher Schießanlage gereist waren. Das geht aus dem Presseschreiben hervor. Die Anlage hatten Vorstandsmitglieder der Feldjägerkameradschaft und Soldaten der Feldjägerkompanie aus Veitshöchheim für den Wettkampf vorbereitet. Sie sorgten unter Leitung von Hauptfeldwebel Thomas Fieder trotz langer Warteschlangen auch für einen reibungslosen Ablauf des Wanderpokalschießens.

Im sportlichen Wettkampf mit der Pistole P8 maßen Herren und Damen – teils im Stehen – ihre Kräfte. Beim Herrenpokal errang Bruno Spath mit 47 Ringen den ersten Platz. Auf Rang zwei folgte Reiner Fries, der sich im Stechen mit 46/40 Ringen gegen den Drittplatzierten Andreas Lux mit 46/39 Ringen durchsetzte. Den Damenpokal sicherte sich Martina Schweser mit 40 Ringen. Rang zwei belegte Annalena Schweser mit 39/17 Ringen vor Andrea Reichert, die im ersten Durchgang ebenfalls 39 Ringe erreicht hatte, im Stechen jedoch nicht mehr traf.