Wandern kann jeder. Im Kitzinger Land wird traumgewandelt: Ab sofort bieten im Landkreis acht neue Rundwanderwege alles, was des Wanderers Herz begehrt: Naturnahe Pfade mit dem Extra-Erlebniswert. Die Botschaft: Wandern, Erleben, Natur und Wein – Genießen wird groß geschrieben.

Dabei gilt: Wenig Asphalt, dafür viele Aussichten und Sehenswürdigkeiten. Zahlreiche Aussichtspunkte wie beispielsweise der Kappelrangen oder die „Schönste Weinsicht in Deutschland“ bei Castell warten auf die Wanderer. Höhepunkte, wie die Keltenwälle auf der Schwanberg-Runde oder die Kunigundenkapelle bei Seinsheim, komplettieren das Angebot. Eröffnet werden die neuen „Traumrunden“ mit einer Akti-onswoche vom 11. bis 17. Mai, hier sind teilweise Anmeldungen erforderlich.

„Wandern liegt im Trend.“
Simone Göbel, Kitzinger Regionalmanagement

In dem neuen Angebot steckt viel Arbeit: Die Städte und Gemeinden, die für die Beschilderung der Wege zuständig sind, hatten einiges vorzubereiten. Unterstützung kam vom Regionalmanagement des Landratsamts. Die Traumrunden haben einheitliche Wegweiser: Ein angedeuteter Kreis im Kitzinger-Land-rot leitet die Wanderer auf ihren Touren.

Wie Simone Göbel vom Regionalmanagement betont, wurde sowohl an Halbtages- als auch an Tagestouren gedacht: „Die Routen sind zwischen sieben und 13 Kilometern lang.“

Die neuen Wanderrouten gibt es rund um Dettelbach (elf Kilometer), Rödelsee (neun Kilometer), Wiesenbronn (10,7 Kilometer), Abtswind (8,3 Kilometer), Castell (12,3 Kilometer), am Schwanberg (sieben Kilometer), Iphofen (12,9 Kilometer) sowie Hüttenheim/Seinsheim (8,4 Kilometer).

Seit einigen Wochen werden die Touren bereits auf Messen, im Internet sowie durch Anzeigen beworben. Ergebnis: Das Interesse ist überwältigend, der Rücklauf enorm. „Unsere Broschüren gehen weg wie warme Semmeln“, fasst Simone Göbel zusammen. Mit den Touristikern aus dem Landkreis hatte sie den richtigen Riecher, auf den Schwerpunkt „wandern“ zu setzen.

„Wandern liegt im Trend“, weiß Göbel und berichtet von einer Studie aus dem Jahr 2014, die herausgefunden hat, dass sich 50 Prozent der Deutschen als Wanderer bezeichnen würden – 15 Prozent mehr als 2010. „Wanderer wollen vor allem Natur und Region erleben, in Bewegung sein und etwas für die Gesundheit tun“, zitiert Göbel aus der Studie. Landrätin Tamara Bischof pflichtet ihr bei: „Unsere neuen Touren bieten genau das – herrliche Aussichten aufs Kitzinger Land, sportliche Anstiege und zur Abrundung gute Gastronomie mit regionalen Produkten.“

Das neue touristische Angebot wird gebührend gefeiert. Eine Woche – ab kommenden Montag – haben sich die Orte, an den Touren anliegende Winzer, Gaststätten und Touristinfos einiges einfallen lassen, um die Wanderer neugierig zu machen. So gibt es zum Beispiel „Wandern und Qigong – Erlebnis für die Sinne“ auf der Traumrunde in Dettelbach, eine Führung zur Wunderwelt der Pflanzen am Wegesrand auf der Traumrunde Wiesenbronn, verschiedene andere geführte (Themen-)Wanderungen, Weinproben sowie kulinarische Angebote.

In Abtswind öffnet die Traumrunden zudem am Sonntag, 17. Mai, um 10.15 Uhr mit einem Gottesdienst unterhalb des Frankenblicks in den Weinbergen offiziell. An fünf Stationen werden die Wanderer anschließend beim Traumwandeln bewirtet.

Das Programm gibt es im Internet unter wanderglueck-kitzingerland.de sowie täglich auf der Termin-Seite dieser Zeitung und auf Facebook auf der Seite „Wanderglück im Kitzinger Land“. Außerdem liegt eine entsprechende Broschüre im Landratsamt aus.